Archiv für den Monat Januar 2016

Cordon-bleu Palatschinken

Meine Kinder essen gerne Palatschinken – in allen Varianten (natürlich, die mit Eis gefüllten könnte ich jeden Tag machen 😉 )

Heute gab es mal eine Schnitzelalternative in Palatschinkenform

Da ich den Palatschinkenteig immer nach Gefühl mache, sind die Mengenangaben aus meinem Schulkochbuch für Grundteige. 2 Stück/Portion sollte man berechnen.

Palatschinkenteig:

  • 2 Eier
  • 1/4 l Milch
  • ca. 120 g Mehl (mehr bei Bedarf)
  • Fett zum Ausbacken

Für den Teil alle Zutaten gut verrühren und kurz rasten lassen – in einer Pfanne (beschichtet) sehr wenig Fett (immer nur portionsweise mit Fett auspinseln) dünne Palatschinken ausbacken (Pfanne muss sehr heiß sein)

P1190288

auskühlen lassen und jede Palatschinke belegen (Schinken-Käse-Schinken) die Seiten einschlagen und von unten eng einrollen; mit einem Zahnstocher fixieren.

Wie Schnitzel panieren (Mehl-Ei-Brösel) und in heißem Fett langsam frittieren bis sie braun sind. Da es bei uns sehr wenig Frittiertes gibt, gibt es in meiner Küche keine Friteuse – es funktioniert auch mit einer kleinen Stielkasserolle, die man zu einem Drittel mit Öl füllt – sie sollte so breit wie die fertigen Palatschinken sein.

Salate passen am Besten dazu.

 

Advertisements

Apfel-Käsekuchen mit Streusel

P1190287

Wenn irgendwo „Apfelkuchen“ draufsteht, kann ich sehr schwer widerstehen und muss ihn unbedingt ausprobieren – dieses Rezept habe ich in einem kleinen Heft entdeckt, dass bei uns immer beim Obst und Gemüse bei Hofer (Aldi) aufliegt (Obst&Gemüse des Monats – in diesem Fall „Äpfel“)

Zutaten:

3 süß-säuerliche Äpfel

Für den Boden:

  • 3 Eier (getrennt)
  • 50 g Zucker
  • 100 g weiche Butter
  • 125 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 5 EL Milch

Für die Creme:

  • 200 g Crème fraiche natur
  • 500 g Frischkäse natur (65% Fett)
  • 3 Eier
  • 50 g Zucker
  • 40 g Speisestärke

Für die Streusel:

  • 75 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 2 Pkg. Vanillezucker
  • 175 g Mehl
  • 1 Ei

Apfel-Käsekuchen mit Streusel weiterlesen

Gemüsetascherl mit Kräutercreme

Mein kleiner Bruder hatte heute Geburtstag – da er sich vegetarisch ernährt und ich wieder einmal etwas kochen wollte, was ich bisher noch nicht gemacht habe, wurden (wieder einmal) meine geliebten „Koch&Back“-Hefte durchgeblättert und in Heft 6/2000 habe ich gefunden, wonach ich gesucht habe:-). Eher leichte Kost (da wir erst abends gegessen haben) und sehr g’schmackig! Ich werde beim nächsten Mal auch Selleriewürfel zum Gemüse geben – ich glaube, das harmoniert auch sehr gut mit den Pilzen.

Zutaten für 6 Portionen (2 Stk./Portion)

TOPFENTEIG:

  • 250 g Butter
  • 1 KL Salz
  • 2 Dotter
  • 250 g Topfen (Quark)
  • 250 g Mehl (glatt)

Mehl zum Ausarbeiten, 1 Ei zum Bestreichen

Für den Teig die Butter mit den beiden Dottern und dem Salz gut verrühren, danach Mehl und Topfen gut unterrühren, zu einer Kugel formen, in Alufolie wickeln und mindestens 1/2 Stunde kalt stellen.

Gemüsetascherl mit Kräutercreme weiterlesen

Schnelles Zucchiniomelett

Es gab mal eine Zeit in meinem Leben (vor den Kindern), da hab ich den ganzen Tag kaum etwas bis nichts gegessen, dann bin ich vom Büro nach Hause gekommen (oft spät) und mir war schlecht vor Hunger – also was tun – Kühlschrank auf und drauflosmampfen – egal was ich drinnen gefunden habe – entweder hatte ich kurz darauf wieder Hunger oder mir war schlecht….. ich hab zwar immer gerne gekocht, mir aber nie die Zeit genommen. Jetzt ist es so, dass ich sowohl eine 15jährige als auch eine 3jährige zufriedenstellen muss (irgendwie für die Kleine Gemüse hineinschmuggle) und schnell muss es auch noch gehen.

Heute war wieder so ein Kühlschrankaufreißtag – die Kleine hatte im Kindergarten schon ihr Mittagessen und die Große hatte auch schon gegessen, mein Mann auf Dienstreise und ich mächtig Hunger, weil nichts gegessen – ABER – Kühlschrank auf – durchatmen (Schoki links liegen lassen – in dem Fall wirklich links;-) und überlegen…..

Weihnachten hab ich doch von meiner Freundin einen tollen Korb mit Essigvariationen und Ölen bekommen – da war auch ein Kochbuch dabei „Leicht & schnell“ (Zabert Sandmann) – mit diesem einfachen, schnellen und sehr leckeren Omelett:

(so eine lange Einleitung für so wenig Rezept;-))

Zutaten für 1 Person:

  • 1/2 Zucchini (dünn aufgeschnitten)
  • 1 TL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 2 Eier
  • etwas Milch
  • Salz, Pfeffer
  • Öl, Butter oder Butterschmalz (nach Geschmack)
  • Basilikum, Petersilie
  • 1 EL Parmesan (gerieben)

Die Zucchini dünn hobeln und in einer Pfanne mit Olivenöl anbraten – würzen und aus der Pfanne nehmen.

Die Eier mit den Gewürzen gut verquirlen und den Parmesan unterrühren. In einer Pfanne das Fett erhitzen, die Eier eingießen und ganz langsam stocken lassen. Mit den Zucchinischeiben belegen und würzen.

Während das Omelett stockt, hat man Zeit für einen schnellen Blattsalat

15 Minuten und das Essen ist fertig

P1190278

Henderl auf Vitaminhügel

Mein Lieblingsthema – wie bringe ich Kinder dazu, Gemüse zu essen, ohne dass sie es merken? 🙂 Ein leichte Variante von Huhn und Salat. Kochen mit Kindern in seiner einfachsten Variante und schmeckt wunderbar.

Ich habe die Filets in kaltgepresstem Bio-Kokosöl angebraten – es riecht unheimlich gut und schmeckt sehr fein

Das Originalrezept stammt aus: „Koch&Back Heft Nr. 9/2013“

Zutaten für 4:

  • 4 Hühnerfilets
  • 1/2 Eisbergsalat
  • 1 Salatherz (oder anderer Blattsalat nach Geschmack)
  • Salz, Pfeffer
  • Öl
  • Für die Marinade: 4 EL Weißweinessig (Alternativ Apfelessig, 2 EL Öl, Salz, Pfeffer)

Für die Rahmsauce:

  • 1 Becher Sauerrahm (saure Sahne)
  • 1 EL Kren frisch gerieben
  • 4 EL Schnittlauch
  • Salz, Pfeffer

1 kleiner Apfel in Stifte geschnitten – Zitronensaft zum Beträufeln

Salat putzen, in Streifen schneiden und gut abtropfen lassen. Dei Zutaten für die Marinade gut miteinander verrühren. Hendlfilets salzen, pfeffern und in Öl braten. Für die Rahmsauce alle Zutaten gut miteinander verrühren.

Salat auf einem Teller verteilen, Hendlfilets aufschneiden auf den Salat legen, Rahmsauce darauf verteilen und mit Apfelstiften garnieren. Fertig.

Essen steht in 30 Minuten auf dem Tisch und den Kindern (und auch Papa) hat’s geschmeckt! Bis auf die Braterei können schon kleine Kindern beim Kochen helfen – Salat schnippeln, Sauce anrühren – dann schmeckt es gleich doppelt gut;-)

Kichererbsensalat mit Feta und Lauchzwiebeln

Wenn es schnell gehen muss sind Salate immer eine gute Wahl – vor allem wenn sie gut schmecken und dazu auch noch sättigen. Diesen Salat hab ich schon einmal für Freunde gemacht und er ist ausgesprochen gut angekommen

Zutaten (für 4 Personen)

  • 1 Bund Lauchzwiebeln (Frühlingszwiebeln)
  • 1 Dose Kichererbsen (425 ml)
  • 175 g Feta-Käse
  • Saft von 1 Zitrone
  • 1 EL Zucker
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 rote Zwiebeln

Lauchzwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Kichererbsen abgießen, gut abspülen und abtropfen lassen. Käse zerbröseln und alles miteinander vermengen. Zitronensaft, Zucker, Salz und Pfeffer verrühren. Öl unterschlagen und die Marinade über den Salat geben. Wenn man den Geschmack von Koriander mag, kann man noch frischen Koriander fein hacken und unter den Salat rühren. Fertig 🙂

Sehr gut mit frischem Baguette

 

Buchteln

P1180776

In den letzten Wochen war meine Zeit sehr knapp bemessen, da ich im Büro voll eingesetzt war blieb nicht viel Zeit für die Küche. Langsam wird es wieder besser und nach einer Idee für Pikante Buchteln gibt es heute die süße Variante – in diesem Fall gefüllt mit selbst gemachter Marillenmarmelade. Ich hatte früher immer Hemmungen, Germteig zu machen – warum kann ich mir heute nicht mehr vorstellen. Für alle „Germteigeinsteiger“ empfehle ich – einfach versuchen – er wird wirklich schön fluffig und geht super auf!

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 250 ml warme Milch
  • 1 Würfel Germ (42g) = Hefe
  • 75 g Kristallzucker
  • 50 g weiche Butter
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz

Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Vertiefung drücken die Hälfte der Milch mit dem Zucker und der zerbröckelten Germ in die Mehlmulde geben und mit etwas Mehl vom Rand zu einem dickflüssigen Teig verrühren. Abdecken und an einem warmen Ort ohne Zugluft gehen lassen (das Volumen sollte sich verdoppeln)

Ich löse in der restlichen Milch immer die Butter auf (nur lauwarm!) – Diese Buttermilch mit den restlichen Zutaten in die Schüssel geben und den Teig kräftig durchschlagen (kann man mit einer Küchenmaschine/Knethaken machen – ich mach es immer per Hand.Und an einem warmen Ort gehen lassen – ich schlage den Teig immer 2-3x ab

Danach auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und zu einer größeren Rolle formen – das mache ich immer, damit ich den Teig leichter in Stücke teilen kann. Gleich große Stücke vom Teig nehmen. Etwas flachdrücken, mit Marmelade füllen und zusammenschlagen – mit der Nahtstelle nach unten in eine mit Butter befettete Form geben. Nochmal gehen lassen und im vorgeheizten Rohr bei 180° C goldbraun backen.