Schlagwort-Archive: Alltagsgericht

Italienische Hendlbrust

p1210177

Ein toller Schiurlaub und eine anstrengende Arbeitswoche liegen hinter uns – ich hatte wieder einmal Lust auf Sommer und Sonne – auf Tomaten, Mozzarella, Basilikum, Thymian…..

Ein Rest Polenta war auch noch auf Vorrat – das Rezept hat perfekt dazu gepasst.

Rezeptquelle mit leichten Abwandlungen: „Koch&Back 5/2000“

für 4 Personen:

  • 4 Hendlbrüste ausgelöst (ev. mit Haut – dann Speck weglassen)
  • 125 g Mozzarella
  • 1 große Tomate
  • Basilikumblätter
  • Salz, Pfeffer,

für die Sauce habe ich ein Glas passierte Paradeiser (Tomaten) von Erich Stekovics aus dem Burgenland verwendet – da in dem Glas mehrere (alte) Sorten sonnengereifter Paradeiser verarbeitet wurden, habe ich nur noch Salz, etwas Rosmarin und Knoblauch hinzugefügt.

Für die Polenta-Taler benötigt man:

  • ¼ l Milch
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 100 g Maisgrieß (Polenta)
  • 1 Ei
  • 1 EL Creme fraiche
  • Olivenöl zum Braten

Tomate vierteln, Kerne entfernen und in kleine Würfel schneiden. Mozzarella in 8 Scheiben schneiden. Die Hendlbrust zu einer Platte aufschneiden. Etwas plätten und mit Basilikumblättern, 2 Scheiben Mozzarella und Tomatenwürfeln belegen. Würzen und wieder zusammenklappen. Mit Zahnstochern zusammenstecken – wenn man die Hendlbrust mit Haut verwendet diese auf der Hautseite ca. 2 Minuten anbraten, wenden nochmals anbraten und in einer Bratwanne ca. 15 bis 20 Minuten bei 200 Grad fertigbraten. Ich habe mich gestern recht kurzfristig für diese Rezeptidee entschieden und nur noch gehäutete Bruststücke gefunden – daher Plan B – damit das ganze nicht austrocknet, habe ich das Fleisch in dünne Speckscheiben geschlagen und ohne anbraten im Rohr langsam gebraten.

Für die Polenta-Taler Milch mit den Gewürzen erhitzen und die Polenta einrieseln lassen. ca 3 Minuten kochen bis sich die Masse vom Topf löst (ständig rühren). Überkühlen lassen. Das Ei trennen – Eiklar zu Schnee schlagen. Dotter und Creme fraiche unter mit Polenta gut verrühren, danach den Eischnee unterheben. Mit feuchten Händen kleine Taler formen und in Olivenöl beidseitig ausbacken.

Die Hühnerbrust mit Tomatensauce und Polenta-Talern anrichten.

Werbeanzeigen

Römische Nudeln

p1200768

Ich liebe Fenchel. Leider stehe ich mit dieser Liebe in meiner Familie ganz alleine da. Heute war wieder einmal ein ich-muss-für-mich-alleine-kochen-Tag. Das war die Gelegenheit für mich und meinen Fenchel:-) Und wie Langzeitleser von mir wissen, versuche ich trotz großem Hunger etwas zu kochen, dass halbwegs gesund ist, damit ich nicht in die ewige Falle tappe und irgendein ungesundes Zeug in mich reinstopfe…..

Hier also ein schnelles, gesundes, einfaches und g’schmackiges Alltagsgericht – ohne Mozzarellawürfel ebenfalls ein (veganer) Genuss.

Rezeptquelle: „Koch&Back Heft 9/14“

Zutaten für 2 Personen:

  • 500 g Fenchel
  • 3 EL Öl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Dose (400 g) Tomatenwürfel (Dose)
  • 1 EL Oregano (getrocknet)
  • etwas Zucker (zum Abschmecken)
  • 200 g Spiralen oder Penne
  • Salz
  • 1 Kugel Mozzarella (125 g)

Fenchel waschen, putzen, halbieren oder vierteln und in dünne Streifen schneiden (Fenchelgrün für die Garnierung beiseite stellen). Den Fenchel in einer großen Pfanne mit Öl bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten anrösten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Tomaten dazugießen mit Oregano und Zucker abschmecken und bei geringer Hitze zugedeckt köcheln lassen bis der Fenchel weich ist.

Teigwaren in Salzwasser lt. Packungsanleitung bißfest kochen, abseihen und abtropfen lassen. Mit der Sauce vermengen. Mit kleinen Mozzarellawürfel bestreuen und mit Fenchelgrün garniert servieren.

Anstatt Mozzarella kann man auch geriebenen Parmesan verwenden.

Zucchini mit Linsenfüllung

p1200759

Heute stelle ich Euch ein sehr einfaches aber tolles Alltagsgericht mit wenigen Zutaten vor. Hab es heute selbst zum ersten Mal gemacht und bin begeistert – wird in Zukunft öfter am Speiseplan stehen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und lasst es Euch schmecken.

Rezeptquelle: „Koch&Back Heft 7/2015“

Zutaten für 2:

  • 2 mittlere Zucchini (ca. 300 g)
  • Salz, Pfeffer,Thymian
  • 2 EL Öl zum Beträufeln

Linsenfüllung:

  • 150 g rote oder gelbe Linsen
  • ¼l Gemüsebrühe (Würfel)
  • 100 g Zwiebel
  • 1 TL Butter
  • Salz, Pfeffer, Thymian, Chili getrocknet
  • 125 g Mozzarella
  • 4 Cocktailtomaten

Die Zuchhini waschen und der Länge nach halbieren. Mit einem Kaffeelöffel entkernen und etwas aushöhlen. Das Zucchinifleisch hacken und salzen – beiseite stellen. Zucchini mit der Schnittfläche nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen, mit Öl beträufeln und im vorgeheizten Backrohr bei 200º C etwa 10 Minuten braten – aus dem Rohr nehmen.

In der Zwischenzeit Linsen mit Suppe aufkochen und weich kochen. Zwiebel schälen, fein würfeln und in zerlassener Butter anrösten. Zucchinifleisch dazugeben und kurz mitbraten. Mit Salz, Pfeffer, Thymian und Chiliflocken würzen. Mozzarella in kleine Würfel schneiden und mit den Linsen unter die Zwiebel rühren. Die Zucchini damit füllen. Tomaten vierteln und mit der Schnittfläche nach unten leicht in die Fülle drücken.

Bei ca. 200º C ca. 20 Minuten im Rohr braten

Chili-Reis-Pfanne

Ich liebe Pfannengerichte oder Eintöpfe – allerdings nur, wenn ich sie selbst mache oder von Freunden bekocht werde….. wer weiß, was da so alles drinnen ist;-)

Dieses Pfannengericht schmeckt nicht nur sehr lecker – es ist auch schnell und einfach gemacht. Zu den Mengenangaben möchte ich noch anmerken – ich habe das Rezept aus einem WW-Kochbuch – also könnte es leicht sein, dass für den einen oder anderen eventuellen Nachkocher die Menge zu gering ist – einfach dem eigenen Hunger anpassen;-)

Rezeptquelle: „Weight Watchers“

Zutaten für 4 Personen (oder 2-3):

  • 120 Reis (trocken)
  • Salz
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 rote Chilischoten
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • je 2 rote und gelbe Paprikaschoten
  • 200 g Mais (Konserve)
  • 2 TL Olivenöl
  • 250 g Faschiertes (Hackfleisch)
  • Pfeffer, Paprikapulver
  • 400 g geschälte Tomaten
  • Petersilie, Kurkuma

Reis mit der doppelten Menge Wasser und Salz garen. Knoblauch schälen und pressen oder sehr fein hacken. Chilischoten waschen, entkernen und in feine Streifen schneiden. Lauchzwiebel in Ringe, Paprikaschoten in größere Stücke schneiden. Mais abtropfen lassen.

Öl in einer Pfanner erhitzen. Faschiertes darin mit Knoblauch und Chili krümelig anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Lauchzwiebelringe und Paprikastücke dazugeben und ca. 5 Minuten mitbraten.

Reis und Mais dazugeben, kurz anbraten und mit Tomaten ablöschen. Mit Kurkuma würzen. Petersilie hacken und über das fertige Gericht streuen.

P1190364

Schnelles Zucchiniomelett

Es gab mal eine Zeit in meinem Leben (vor den Kindern), da hab ich den ganzen Tag kaum etwas bis nichts gegessen, dann bin ich vom Büro nach Hause gekommen (oft spät) und mir war schlecht vor Hunger – also was tun – Kühlschrank auf und drauflosmampfen – egal was ich drinnen gefunden habe – entweder hatte ich kurz darauf wieder Hunger oder mir war schlecht….. ich hab zwar immer gerne gekocht, mir aber nie die Zeit genommen. Jetzt ist es so, dass ich sowohl eine 15jährige als auch eine 3jährige zufriedenstellen muss (irgendwie für die Kleine Gemüse hineinschmuggle) und schnell muss es auch noch gehen.

Heute war wieder so ein Kühlschrankaufreißtag – die Kleine hatte im Kindergarten schon ihr Mittagessen und die Große hatte auch schon gegessen, mein Mann auf Dienstreise und ich mächtig Hunger, weil nichts gegessen – ABER – Kühlschrank auf – durchatmen (Schoki links liegen lassen – in dem Fall wirklich links;-) und überlegen…..

Weihnachten hab ich doch von meiner Freundin einen tollen Korb mit Essigvariationen und Ölen bekommen – da war auch ein Kochbuch dabei „Leicht & schnell“ (Zabert Sandmann) – mit diesem einfachen, schnellen und sehr leckeren Omelett:

(so eine lange Einleitung für so wenig Rezept;-))

Zutaten für 1 Person:

  • 1/2 Zucchini (dünn aufgeschnitten)
  • 1 TL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 2 Eier
  • etwas Milch
  • Salz, Pfeffer
  • Öl, Butter oder Butterschmalz (nach Geschmack)
  • Basilikum, Petersilie
  • 1 EL Parmesan (gerieben)

Die Zucchini dünn hobeln und in einer Pfanne mit Olivenöl anbraten – würzen und aus der Pfanne nehmen.

Die Eier mit den Gewürzen gut verquirlen und den Parmesan unterrühren. In einer Pfanne das Fett erhitzen, die Eier eingießen und ganz langsam stocken lassen. Mit den Zucchinischeiben belegen und würzen.

Während das Omelett stockt, hat man Zeit für einen schnellen Blattsalat

15 Minuten und das Essen ist fertig

P1190278

Erdäpfel-Topfenlaibchen

Ich mag Erdäpfel (Kartoffeln) und Topfen (Quark) – also die perfekte Kombi für ein schnelles Alltagsgericht. Wieder einmal gefunden in „St. Michael kocht“ Band 2

Zutaten (für 6 Personen):

  • 20 dag Mehl
  • 50 dag Topfen
  • 30 dag passierte Erdäpfel
  • 1 Ei
  • Salz, Kümmel

Alle Zutaten zu einem Teig verarbeiten, fingerdick ausrollen und runde Laibchen ausstechen.

P1180748

In Fett goldbraun backen – dazu schmeckt grüner Salat perfekt (mit Kernöl).

Ich habe den Kümmel gegen Petersilie getauscht – meine Kinder mögen keinen Kümmel. Wer nicht auf Fleisch verzichten kann – ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die Laibchen auch sehr gut schmecken, wenn man ganz fein geschnittene Wurstreste oder Geselchtes untermischt.

P1180750