Archiv der Kategorie: Torten

Joghurt-Apfel-Torte

Diese Torte habe ich auch schon vor längerer Zeit gebacken. Ich liebe alles, was mit Äpfel gekocht und gebacken wird. Diese Torte habe ich  bisher noch nie gemacht und sie war auch für einen besonderen Anlass. Hat uns sehr gut geschmeckt. Probieren lohnt sich auf alle Fälle. Ist nicht so aufwendig, wie es scheint;-)

Für den Teig:

  • 3 Eier
  • 100 g Feinkristallzucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 90 g glattes Mehl
  • 1 KL Backpulver
  • 1 Pkg Vanillepuddingpulver
  • 70 g Amarettinibrösel

Fülle 1:

  • 400 g geschälte, entkernte und würfelig geschnittene Äpfel
  • 70 g Zucker
  • 1/8 l Apfelsaft
  • Schale einer Bio-Zitrone (abgerieben)
  • 1 Pkg Vanillepuddingpulver
  • 5 Blatt Gelantine

Fülle 2:

  • 250 g Joghurt
  • 80 g Staubzucker
  • 5 Blatt Gelantine
  • 1/8 l geschlagenes Obers

Zum Bestreichen:

  • 1/8 l Apfelsaft
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 Pkg Tortengelee klar

Joghurt-Apfel-Torte weiterlesen

Advertisements

Kleine Schokoladentorte „Sacher Art“

Zur Familien-Geburtstagsfeier unserer Großen habe ich noch eine Torte gemacht, da unsere kleine Maus weder Obers noch Creme mag – da kann ich mit der Joghurttorte nicht punkten. Damit das nicht zu viel Torte wird, wurde diese in einem kleinen 20er Ring gebacken. Die doppelte Masse eignet sich perfekt für eine Torte mit 26 cm Durchmesser.

Die Masse gelingt einfach und schmeckt super – die kleine Maus hat beim Rühren, Glasieren und Verzieren brav mitgeholfen:-)

  • 75 g Zartbitterschokolade
  • 75 g weiche Butter
  • 75 g Feinkristallzucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 1 Ei (ganz)
  • 2 Dotter
  • 2 Eiklar (Schnee)
  • 75 g Mehl glatt
  • 8 g Kakaopulver
  • 1 gestr. TL Backpulver

Die Schokolade über Wasserdampf erweichen und überkühlen lassen. In der Zwischenzeit die weiche Butter mit Zucker gut verrühren, die Schokolade unterrühren und nach und nach das ganze Ei und die Eidotter dazugeben. Mehl mit Kakao und Backpulver versieben  und portionsweise unter den Teig heben. Die Eiklar zu steifem Schnee schlagen und vorsichtig unter den Teig ziehen.

Eine befettete Springform (20 cm) mit dem Teig befüllen und bei 180° C ca. 40 Minuten backen. Auskühlen lassen und waagrecht durchschneiden. Mit säuerlicher Marmelade bestreichen und zusammenfügen. Die Torte rundum mit Marmelade bestreichen und mit Schokoladeglasur überziehen

Erdbeer-Joghurt-Torte

Dieses Rezept hat es vor 3 Jahre schon einmal gegeben – es ist immer wieder die Wunschgeburtstagstorte meiner Großen – wie schnell die Zeit vergeht – jetzt ist sie 18….

Damals habe ich die Torte mit Marienkäfer verziert. Die Torte ist locker-leicht – genau richtig für einen Geburtstag im Sommer:

Für den Keksboden:

  • 200 g Kakaobutterkekse (können auch „einfache“ Butterkekse oder Vollkornkekse sein)
  • ca. 100 g Butter (flüssig)

Für die Creme:

  • 1/2 l Joghurt (3,6 %)
  • 2 Pkg Vanillezucker
  • 5 dag Staubzucker (Puderzucker)
  • 6 Blätter Gelantine
  • 2 cl Cointreau
  • 1/2 l Schlagobers (süße Sahne)

Erdbeeren für den Boden und die Garnitur (ca. 1/2 kg)

Erdbeer-Joghurt-Torte weiterlesen

Erdbeer-Charlotte

20180311_133944

Schneller gemacht, als es aussieht und eine nette Alternative zu einer „normalen“ Torte. Ich habe ja schon das tolle Keksebuch der Burgenländischen Hochzeitsbäckerinnen (Rezept zum Beispiel hier).

Von lieben Freunden habe ich den zweiten Band dieser Serie bekommen „Von den Kuchen und Torten burgenländischer Hochzeitsbäckerinnen“.

Die Charlotte war die erste Torte, die ich probiert habe – allerdings habe ich 2 Rouladen für die Menge an Creme benötigt.

Biskuitroulade:

  • 5 ganze Eier
  • 200 g Kristallzucker
  • 5 EL Wasser
  • 200 g Mehl
  • ca. ¼ Pkg Backpulver

Creme:

  • 500 ml Schlagobers
  • 500 ml Joghurt
  • 100 g Staubzucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 12 Blatt Gelantine
  • Erdbeeren (bzw. Obst nach Saison)

Für das Biskuit die Eier mit dem Zicker und dem Wasser sehr lange schaumig schlagen. Mehl mit Backpulver versieben und unter die Eimasse heben. Backblech mit Backpapier auslegen und die Masse darauf glatt streichen – im vorgeheizten Rohr bei 190 Grad ca 12 – 15 Minuten backen. Ich nehme immer ein sauberes Geschirrtuch, bestreue es leicht mit Zucker und stürze den fertigen Kuchen darauf, sofort eng einrollen und kurz überkühlen lassen. Papier abziehen und mit (Erdbeer-) Marmelade füllen.

Für die Creme Obers steif schlagen, Joghurt mit Staub- und Vanillezucker verrühren. Gelantine nach Packungsanweisung auflösen und in die Joghurtmasse einrühren. Obers unterheben. Obst putzen, waschen und in kleine Stücke schneiden – unter die Masse heben.

Die Roulade in dünne Scheiben schneiden, eine mit Klarsichtfolie ausgelegte Schüssen (ca 20 cm ∅) mit den Rouladenstücken auslegen. Die Erdbeercreme dazugeben und mit Roulade abdecken. Am besten über Nacht im Kühlschrank kalt stellen. Dann vorsichtig auf eine Platte stürzen.

 

Herzchen Torte

20170312_140342

Vor ein paar Tagen hatte ich Geburtstag und meine Tochter hat sich einiges überlegt. Unter anderem hat sie mir eine kleine, feine Torte gebacken. Da ich Bananenschnitten liebe, hat sie dieses Rezept ausgewählt.

Aus zwei Gründen ist mir dieses Törtchen einen Gastbeitrag wert – erstens habe ich mich unheimlich über dieses süße Geschenk gefreut und möchte Euch das Ergebnis zeigen und zweitens ist sie ideal für alle Backanfänger und schnell gemacht.

Rezeptquelle: „Dr. Oetker Kleine Kuchen und Torten“

Zutaten für eine kleine 18er Tortenform

Teig:

  • 1 Ei
  • 1 EL heißes Wasser
  • 50 g Feinkristallzucker
  • 50 g Mehl
  • 1 MSP Backpulver

Belag:

  • etwas Marillen- oder Himbeermarmelade
  • 1 Banane
  • etwas Zitronensaft (für die Banane)
  • 250 g Schlagobers
  • 1 Pkg Sahnesteif
  • 2 Pkg Vanillezucker

etwas flüssige Schokolade und Schokoherzen zum Verzieren (im Originalrezept ist die Torte komplett mit Schokolade überzogen – meiner Meinung nach wäre das dann doch zu süß – so wie sie war, war es optimal)

Backform vorbereiten, Backrohr auf 180º C (Ober-Unterhitze) vorheizen.

Ei und Wasser mit dem Zucker schaumig schlagen. Mehl mit Backpulver mischen und unter die Eimasse heben. Den Teig in die Form füllen und hell backen (ca. 15-20 Minuten). Den fertigen Boden aus der Form lösen, ganz auskühlen lassen. In der Zwischenzeit Obers mit Sahnesteif und Vanillezucker aufschlagen und kühl stellen. Die Torte dünn mit Marmelade bestreichen und Mit in Scheiben geschnittenen und Zitronensaft beträufelten Bananen belegen. Obers auf die Bananen verteilen und die Torte beliebig mit Schokolade verzieren.

Heidelbeer-Joghurt-Topfen-Torte

p1200800

Für die Familiengeburtstagsfeier meines Mannes sollte ich eine Torte backen – die Vorgabe von meinem Schatz: „irgendetwas mit Topfen, Joghurt und Früchten“. In meinem Fundus hab ich zwar solche Torten, aber die habe ich alles schon irgendwann einmal gemacht. Also hab ich im Internet gesucht und diese hier gefunden. Ganz leicht abgewandelt – schmeckt herrlich und funktioniert sicher auch mit anderen Früchten.

Für einen 26er Ring habe ich folgendes verwendet:

Für den Teig:

  • 4 Eier (ganz)
  • 160 g Feinkristallzucker
  • 135 g Mehl
  • 1 Msp Backpulver
  • 3 EL Heidelbeermarmelade
  • 1 EL Rum (hier: Wasser)

Für die Creme:

  • 250 g Magertopfen (-quark)
  • 300 g Heidelbeerjoghurt (hier von „Ja-Natürlich 3,6%)
  • 2 EL Staubzucker
  • 6 Blatt Gelantine
  • 250 ml Rama Cremefine zum Schlagen (oder Obers)
  • 150 g Heidelbeeren
  • 1 Spritzer Zitronensaft

Sonstiges:

  • Obers oder Rama Cremefine zum Verzieren (ich habe nur 1 Pkg verwendet, weil wir keine dicke Obersschicht wollten – man kann sie auch ganz weglassen)
  • Heidelbeeren
  • ich habe noch Waffel Minis von Bahlsen verwendet

Für den Teig die ganzen Eier mit dem Zucker so lange mixen, bis die Masse dickcremig ist. Danach das gesiebte Mehl und das Backpulver vorsichtig (am Besten mit einem Schneebesen) unterheben. In die vorbereitete Backform geben und im vorgeheizten Rohr bei 160° C ca. 30 min backen. Gut auskühlen lassen. Die Torte waagrecht einmal durchschneiden. Marmelade mit Flüssigkeit gut verrühren und den Tortenboden damit bestreichen. Den Tortenring um den Tortenboden stellen und aus Backpapier einen Ring formen.

Für die Creme Rama Cremefine (bzw. Obers) aufschlagen und kalt stellen. Topfen mit Joghurt gut verrühren. Mit Zucker und Zitronensaft abschmecken. Die Gelantine in kaltem Wasser einweichen. 2-3 EL von der Creme erwärmen und die Gelantine darin auflösen. Langsam unter die restliche Topfen-Joghurtmasse rühren. Die geschlagene Cremefine und die Heidelbeeren vorsichtig unter die Masse heben. Die Masse gleichmäßig auf dem Tortenboden verteilen. Mit der zweiten Hälfte abdecken und (über Nacht) im Kühlschrank fest werden lassen.

Vor dem Servieren beliebig verzieren – wer es „leicht“ möchte kann, wie im Originalrezept, Joghurt mit 0,1% Fettanteil verwenden und die Torte nur mit Staubzucker bestreuen.

p1200777

Kirsch-Joghurt-Torte

P1200044

Pünktlich zum kommenden Wochenende gibt es von mir ein Rezept für eine super Joghurttorte – gefunden habe ich dieses Rezept auf daskochrezept – ich finde aber, dass der Boden zu wenig Masse für die angegebene Backform ist – ich habe kurzerhand eine Torte daraus gemacht – bei der Creme muss man darauf achten, dass sie bereits leicht fest wird – bei mir war sie noch zu flüssig, daher sind die Biskotten (Löffelbiskuit) nach oben gestiegen – geschmeckt hat sie trotzdem hervorragend und sehr frisch

Für eine Torte (26er Ring)

  • 2 Eier (trennen)
  • 80 g Zucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 90 g Mehl
  • 60 g Stärkemehl
  • 1 gestrichener TL Backpulver

für die Creme

  • 2 Gläser Sauerkirschen (ca. 700-800 g)
  • 10 Blatt Gelantine (weiß)
  • 750 g Joghurt (natur)
  • 100 g Zucker (ich habe weniger genommen)
  • 375 ml Fruchtsaft (aus dem Glas)
  • 250 ml Obers (Sahne)
  • 100 g Biskotten (Löffelbiskuit)
  • 1 Pkg Tortenguss (rot)

Eier trennen, Schnee schlagen – Eigelb mit 2 EL warmen Wasser, Zucker und Vanillezucker cremig aufschlagen, Eischnee abwechseln mit dem beiden Mehlsorten und dem Backpulver unterheben. Im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad goldbraun backen.

Die Kirschen auf einem Sieb gut abtropfen lassen, Saft auffangen. Gelantine in kaltem Wasser einweichen. Joghurt mit Zucker und 125 ml Fruchtsaft verrühren. Gelantine tropfnass bei mäßiger Hitze auflösen und ein paar Löffel von der Joghurtmasse gut unterrühren – diese Mischung zügig unter die restliche Masse rühren. Kühl stellen bis die Masse leicht geliert. Obers steif schlagen und unterheben – Creme nochmals kühl stellen.

Den ausgekühlten Tortenboden nochmals in die Form geben – aus Backpapier eine Manschette machen und um die Torte legen. Die Creme zur Hälfte auf den Tortenboden verteilen. Mit Biskotten belegen und die restliche Creme darüber verteilen. 1-2 Stunden kühl stellen (ich habe sie über Nacht stocken lassen).

Die Kirschen auf der Creme verteilen. Mit 250 ml Saft den Tortenguss nach Anweisung auf der Packung bereiten und über die Kirschen geben – die Torte kurz kühl stellen.

Gutes Gelingen:-)

 

Torte „American Style“

P1190953

Der 12. Juli 2000 hat mein ganzes Leben verändert – ich bin zum ersten Mal Mama geworden. Die erste Nacht habe ich nicht geschlafen – jeder noch so kleine Atemzug der kleinen Maus hat mich wach gehalten – noch schlimmer war es, wenn sie so tief geschlafen hat, dass ich sie gar nicht gehört habe….. und jetzt sind 16 Jahre wie im Flug vergangen. Aus der kleinen Maus ist plötzlich eine junge Dame geworden – eine tolle Tochter und eine liebevolle große Schwester, auf die wir sehr stolz sind. Für die Geburtstagsfeier mit ihren Freundinnen hat sie sich Deko und Essen im amerikanischen Stil gewünscht – ich hab mich bemüht, diesen Wunsch zu erfüllen:-)

Für die Torte habe ich folgendes verwendet:

Boden (Blechkuchen – mein Blech ist etwas größer als 20×30) – diese Masse funktioniert auch als Boden für Obstkuchen oder Torte (26er Ring). Da wir einen Gast mit Weizenallergie hatten, habe ich den Kuchen mit Dinkelmehl gemacht – Zucker und Mehl können 1:1 gegen Feinkristallzucker und glattes Mehl getauscht werden

  • 250 g Rohrzucker
  • 5 Eier (trennen)
  • 1/8 l Pflanzenöl
  • 1/8 l Wasser
  • 200 g Dinkelmehl
  • 50 g Kakao
  • 1 MSP Backpulver

für die Creme

  • 3 Becher Philadelphia (Frischkäse) natur (à 170g)
  • 1 Becher Joghurt 3,6% (250g)
  • 75 g Staubzucker (Puderzucker)
  • 3 EL Zitrone
  • 5-6 Blatt Gelantine

Eier trennen – Schnee schlagen und die Dotter mit dem Zucker sowie Öl und Wasser schaumig aufrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Danach das gesiebte Mehl, Backpulver und Kakao unterrühren. Zuletzt den Schnee unterheben. Den Kuchen bei 180º C in vorgeheizten Rohr ca 35 bis 45 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Für die Creme Philadelphia und Joghurt mit dem Zucker gut verrühren. Die Gelantine nach Packungsanleitung zubereiten (in kaltem Wasser einweichen und mit dem Zitronensaft erwärmen – 2 Löffel der Creme zügig unterrühren) – die Gelantinemasse zügig unter die restliche Creme rühren und auf dem Kuchen verteilen.

Den Kuchen (oder Torte) kann man mit beliebigen Früchten verzieren – Sehr gut schmeckt diese Creme mit Beeren aller Art.

20160709_125425

Schnelle Erdbeertorte

P1190795

Für Überraschungsgäste, oder wenn man Lust auf Kuchen aber wenig Zeit hat. Diese kleine Erdbeertorte schmeckt super – hat aber leider auch ordentlich Kalorien – wer mag, kann die Hälfte vom Mascarpone durch Magertopfen (Magerquark) ersetzen.

Für einen 26er Ring (oder eine Obstkuchenform)

  • 2 Eier
  • 75 g Kristallzucker
  • 2 EL warmes Wasser
  • 100 g Mehl
  • ½ TL Backpulver
  • 500 g Mascarpone (oder 250 g Mascarpone/250 g Magertopfen)
  • etwas Zitronensaft
  • 2 EL Staubzucker (Puderzucker)
  • 600 g Erdbeeren
  • 1 Pkg. Tortenguß rot
  • Nutella oder Marmelade

Für den Boden die Eier trennen, 2 Klar zu Schnee schlagen. Dotter mit Zucker und Wasser cremig aufschlagen. Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit dem Schnee unter die Dottermasse heben. In die vorbereitete Kuchenform geben und bei 200º C (vorheizen) ca. 15 Minuten goldbraun backen. Auskühlen lassen.

Mascarpone mit Zitronensaft und Zucker verrühren. Den ausgekühlten Tortenboden mit Nutella oder Marmelade dünn bestreichen. Die Creme darauf verteilen und ca.1 Stunde kalt stellen. Erdbeeren putzen und auf dem Kuchen verteilen. Den Tortenguß nach Packungsanleitung zubereiten und auf den Früchten verteilen.

 

Apfel-Becherkuchen

Wir haben Handwerker im Haus. Wer bei uns arbeitet, wird natürlich auch verköstigt. Ehrensache:-)

Heute musste ein schneller Kuchen her, den man notfalls auch „auf der Baustelle“ essen kann. Also ohne Creme und Firlefanz, aber „ohne was“ sollte er dann halt auch nicht sein. Irgendwo hab ich mir einen Becherkuchen abgeschrieben, den ich heute ausprobiert habe. Ist total unkompliziert, ruck-zuck fertig und schmeckt sehr gut.

Zutaten: (1 Becher = 250g)

  • 1 Becher Schlagobers (süße Sahne)
  • 1 Becher Kristallzucker
  • 4 Eier (ganz)
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 2 Becher Mehl (glatt)
  • 1 Pkg Backpulver

Belag: 2 große Äpfel (in dünne Scheiben schneiden oder hobeln), Zucker, Zimt

Eier mit Kristallzucker und Vanillezucker schaumig rühren, ungeschlagenes Obers unterrühren und danach Mehl-Backpulvergemisch sorgfältig unterheben. In eine vorbereitete Tortenform füllen. Gehobelte Äpfel auf dem Kuchen verteilen und mit Zucker-Zimtgemisch bestreuen. Bei 180° C goldbraun backen (ca. 50 Minuten).

Gutes Gelingen