Schlagwort-Archive: Marmelade

Germteigkipferl mit Marmelade (Hefeteig)

Nach langer Zeit wieder einmal ein altes Rezept ausgegraben:-) schmecken fantastisch

kaffeeundkekse

Wunderbar flaumiger Germteig gefüllt mit selbst gemachter Marillenmarmelade – ich brauche nicht zu erwähnen, dass diese ratzfatz weg waren:-) Ich hatte immer Respekt davor Germteig zu machen – einfach versuchen – funktioniert tadellos.

Für den Teig:

  • 500 g Mehl
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 1 Würfel frische Germ (Hefe) 42 g
  • 75 g Kristallzucker
  • 50 g weiche Butter
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz

Ursprünglichen Post anzeigen 177 weitere Wörter

Werbeanzeigen

Steirische Biskuitroulade

Am Freitag hatten wir Besuch und ich hab mir überlegt wieder einmal Kuchen zu machen, den ich noch nie gemacht habe –  nach der Arbeit hatte ich aber nicht ganz 90 Minuten Zeit – also musste es auch noch schnell gehen. Dieses Rezept hat da super gepasst – die Roulade war zwar beim Füllen noch lauwarm – aber bis zum Kaffee war sie dann perfekt:-)

Rezeptquelle: „Koch&Back Heft 1/2014“

Zutaten:

  • 5 Eier (getrennt)
  • 150 g Feinkristallzucker
  • 100 g Mehl (glatt)
  • 100 g Kürbiskerne (gerieben)
  • säuerliches Marmelade (hier – selbstgemachter Beerenmix)

Eiklar zu steifem Schnee schlagen. Zucker und Dotter aufschlagen bis eine helle Masse entsteht (es dürfen keine Zuckerkristalle mehr vorhanden sein). Mehl und Kürbiskerne vermischen und abwechselnd mit dem Schnee unter die Eimasse heben. Ein Blech (ca 37×32 cm) mit Backpapier auslegen und die Masse einfüllen – glatt streichen und im vorgeheizten Rohr bei 200° C ca 10 bis 15 Minuten (je nach Rohr) hellbraun backen.

Biskuit auf ein mit Kristallzucker bestreutes Backtrennpapier stürzen. Das mitgebackene Papier vorsichtig abziehen und die Roulade noch heiß der Länge nach eng einrollen. Auskühlen lassen – vorsichtig aufrollen, mit Marmelade bestreichen und wieder einrollen. Vor dem Servieren kann man sie noch mit Staub(Puder-)zucker bestreuen.

Rahmkipferl

p1210020

Nachdem ich am Wochenende recht viel gebacken habe, gab es am Sonntag nur ein schnelles Mittagessen – Rindsuppe mit Nudeln (die hab ich Samstag Abend schon vorgekocht) und Naturschnitzel mit Reis uns Salat. Von der Salatmarinade sind mir ein paar Löffel Sauerrahm übrig geblieben. Nachmittags hab ich mir dann wieder ein Backbuch zur Hand genommen und quasi auf dem Weg zum nächsten Rezept bin ich über diese Kipferl gestolpert – hmmmm – 3 Löffel Rahm – könnte sich ausgehen – und so war es auch. Entstanden sind sehr gute (nicht zu süße) Küchlein mit einem feinen Hauch Zimtzucker

Rezeptquelle: „Dr. Oetker – Backen macht Freude Nr. 21“

Teig:

  • 250 g Mehl (glatt)
  • ½ Pkg. Backpulver
  • 125 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Sauerrahm
  • 1 Ei

Füllung:

  • 200 g geriebene Haselnüsse
  • 4 EL Ribiselmarmelade

Mehl und Backpulver mischen und die übrigen Zutaten der Reihe nach dazugeben. Zu einem glatten Teig verkneten und ca. 1/2 Stunde kalt stellen. Den Teig rechteckig ausrollen (ca. 60×21 cm) und der Länge nach in 3 gleiche Streifen schneiden. Jeden Streifen in kleine Dreiecke schneiden (ich hab das natürlich nicht so genau hinbekommen)

Für die Füllung die Nüsse mit der Marmelade mischen und gut verrühren (ich hab noch einen EL Wasser hinzugefügt, weil es zu trocken war).

Die Dreiecke mit der Spitze nach oben hinlegen. Ca. einen halben TL Fülle zu einer kleinen Rolle formen und auf den unteren Teil des Teiges legen. – ich habe dann die Spitzen rechts und links über die Fülle geschlagen, den Teig über die Fülle gerollt und dann zu Kipferl geformt. Nach 2 – 3 Stück sind sie dann auch optisch gut geworden.

Bei 180 Grad im vorgeheizten Rohr hellbraun backen und noch heiß mit einer Mischung aus Staubzucker und etwas Zimt bestreuen.

Im Originalrezept werden die Enden noch in Schokolade getunkt – hab ich nicht gemacht, weil es für meinen Geschmack nicht dazupasst.

20161218_181000

Biskuitroulade

P1190909

Einer meiner Lieblingsteige ist Biskuit – ich könnte ihn ohne alles essen. Bei uns gab es immer eine Roulade, wenn ungeplant Besuch angesagt war – es war sozusagen das schnell-schnell Rezept meiner Mutter. Es gibt sehr viele verschiedene Rezepte und in jeder Familie wahrscheinlich ein eigenes „Familienrezept“ – wie zum Beispiel hier bei Petras Kuchlgeheimnissen – ich mache meine Roulade immer so:

P1190911

Dieses Rezept gelingt immer (meine Mama macht sie auch immer so) und stammt von einer Dame aus meinem Heimatort im Burgenland. Gefüllt habe ich sie in diesem Fall mit selbst gemachter Marillenmarmelade (Aprikosenmarmelade)

Backrohr auf 200 Grad vorheizen. Eier trennen und Eiklar zu steifem Schnee schlagen. Dotter und Zucker cremig aufschlagen, bis sich der Zucker ganz aufgelöst hat (dauert etwas) – danach das gesiebte und mit Backpulver vermischte Mehl und den Schnee langsam unterziehen. Auf ein vorbereitetes Blech geben und 10-15 Minuten (nicht länger) backen. Auf ein sauberes mit Kristallzucker (oder Staubzucker) bestreutes Küchentuch geben und mit dem Tuch einrollen und etwas auskühlen lassen. Mit Marmelade oder Creme füllen.

Viel Spaß und gutes Gelingen beim Backen:-)

P1190917

Buchteln

P1180776

In den letzten Wochen war meine Zeit sehr knapp bemessen, da ich im Büro voll eingesetzt war blieb nicht viel Zeit für die Küche. Langsam wird es wieder besser und nach einer Idee für Pikante Buchteln gibt es heute die süße Variante – in diesem Fall gefüllt mit selbst gemachter Marillenmarmelade. Ich hatte früher immer Hemmungen, Germteig zu machen – warum kann ich mir heute nicht mehr vorstellen. Für alle „Germteigeinsteiger“ empfehle ich – einfach versuchen – er wird wirklich schön fluffig und geht super auf!

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 250 ml warme Milch
  • 1 Würfel Germ (42g) = Hefe
  • 75 g Kristallzucker
  • 50 g weiche Butter
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz

Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Vertiefung drücken die Hälfte der Milch mit dem Zucker und der zerbröckelten Germ in die Mehlmulde geben und mit etwas Mehl vom Rand zu einem dickflüssigen Teig verrühren. Abdecken und an einem warmen Ort ohne Zugluft gehen lassen (das Volumen sollte sich verdoppeln)

Ich löse in der restlichen Milch immer die Butter auf (nur lauwarm!) – Diese Buttermilch mit den restlichen Zutaten in die Schüssel geben und den Teig kräftig durchschlagen (kann man mit einer Küchenmaschine/Knethaken machen – ich mach es immer per Hand.Und an einem warmen Ort gehen lassen – ich schlage den Teig immer 2-3x ab

Danach auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und zu einer größeren Rolle formen – das mache ich immer, damit ich den Teig leichter in Stücke teilen kann. Gleich große Stücke vom Teig nehmen. Etwas flachdrücken, mit Marmelade füllen und zusammenschlagen – mit der Nahtstelle nach unten in eine mit Butter befettete Form geben. Nochmal gehen lassen und im vorgeheizten Rohr bei 180° C goldbraun backen.

Kokostaler

Mein letztes Weihnachtsrezept für dieses Jahr mit allem, was mir schmeckt – Kokos und Vanillepudding – die perfekte Kombination…

Rezeptquelle: „Koch&Back Nr. 9/14“

Zutaten für ca. 85 Stück:

Mürbteig:

  • 200 g zimmerwarme Butter
  • 100 g Kristallzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 200 g Mehl (glatt)
  • 40 g Kartoffelstärkemehl
  • 1 Dotter

Creme:

  • ¼ l Milch
  • 1 Pkg. Vanillepuddingpulver
  • 120 g Kristallzucker (ich hab allerdings nur 100 g verwendet – reicht auch)
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 130 g zimmerwarme Butter

zusätzlich: 150 g Ribisel- ODER Himbeermarmelade

für die Glasur: 200 g Kochschokolade und 20 g Kokosfett oder fertige Schokoglasur, 70 g Kokosflocken

Teig: Butter mit Zucker schaumig rühren und danach mit den übrigen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten, in Folie wickeln und mindestens eine Stunde kalt stellen. Danach dünn ausrollen mit einem runden Ausstecher (3 cm Ø) die Kekse ausstechen und bei 180° C (Ober- und Unterhitze) etwa 90 Minuten hellbraun backen und auskühlen lassen.

Für die Creme 1/16 der Milch mit dem Puddingpulver glatt rühren. Restliche Milch mit Zucker und Vanillezucker aufkochen und den Pudding nach Anleitung auf der Packung zubereiten. Auskühlen lassen (dabei öfter rühren). Die Butter schaumig rühren und den Pudding unterrühren. Creme in einen Spritzsack füllen und auf die Hälfte der Kekse einen Tupfen Pudding geben. Die anderen Hälften mit Marmelade bestreichen und die beiden Teile zusammensetzen (die Marmelade auf den Pudding). Danach kalt stellen (über Nacht). Den Deckel der Kekse mit Schokoladeglasur überziehen – etwas antrocknen lassen und dick mit Kokosflocken bestreuen. – Kühl und trocken lagern

Wenn ihr die Kekse im Kühlschrank lagert, rechtzeitig vorm Essen rausgeben, sonst schmecken sie nicht so gut.

P1190192

P1190200

Butterbrioche

Ich liebe Sonntag – wenn die Sonne beim Fenster hereinlacht, der Wind leicht mit den Vorhängen spielt und wir uns alle am Frühstückstisch treffen. Da werden Zeitungen und Zeitschriften gewälzt, über Artikel diskutiert und über das Horoskop gelacht – oft auch der Nachmittag geplant. Zeit lassen und den Duft von Kaffee und Kakao genießen. Honig, Marmelade und frisches Gebäck – ich könnte den ganzen Tag Sonntagsfrühstücken ♥

Hier ein Rezept für das nächste Sonntags- oder Urlaubs-Genuss-Frühstück (lassen sich auch super einfrieren und frisch aufbacken!)

Backrohr auf 220º C vorheizen und dann auf 180º reduzieren

P1170178

Zutagen für den Vorteig:

  • 100 g glattes  Weizenmehl
  • 75 ml lauwarme Milch
  • 40 g Kristallzucker
  • 42 g Germ (Hefe)

Zutaten für den Hauptteig:

  • 90 ml lauwarme Milch
  • 160 g weiche Butter
  • eine Prise Salz
  • 1 Ei
  • 4 Eidotter
  • 400 g glattes Weizenmehl

1 Eidotter und 1-2 EL Milch zum Bestreichen – Mehl für die Arbeitsfläche

Butterbrioche weiterlesen

Germteigkipferl mit Marmelade (Hefeteig)

Wunderbar flaumiger Germteig gefüllt mit selbst gemachter Marillenmarmelade – ich brauche nicht zu erwähnen, dass diese ratzfatz weg waren:-) Ich hatte immer Respekt davor Germteig zu machen – einfach versuchen – funktioniert tadellos.

Für den Teig:

  • 500 g Mehl
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 1 Würfel frische Germ (Hefe) 42 g
  • 75 g Kristallzucker
  • 50 g weiche Butter
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz

Germteigkipferl mit Marmelade (Hefeteig) weiterlesen