Archiv für den Monat Februar 2017

Pasta mit Steaksauce

20170221_185119

Ich mag Pasta und ich mag Rindfleisch und in meinem letzten Feinkostkistl war auch noch ein Glas Bio-Ajvar mit Knoblauch. In meinen „schnelle-Rezepte-Zettel-Chaos“ hab ich diese Sauce gefunden. Schnell gemacht und SEHR lecker …. hat mich wieder daran erinnert, dass ich diese Zettelwirtschaft einmal sichten und ordnen sollte, hab ich doch sonst für alles ein Ablagesystem  – aber das ist eine andere Geschichte;-)

Sauce für 1 Portion:

  • 120 g Minutensteak vom Rind oder Kalb
  • Öl
  • Pfeffer
  • je ½ rote und gelbe Paprika
  •  1/8 l Obers (oder Rama Cremefine zum Kochen)
  • Paprikapulver
  • 1 TL Ajvar (alternativ geht auch etwas Tomatenmark und Chili)

Das Rindersteak in Streifen schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch rasch rundum anbraten – aus der Pfanne nehmen und warm stellen. Paprika in Würfel schneiden und im Bratensatz knackig braten mit Obers ablöschen und mit Paprikapulver, Ajvar, Salz und Pfeffer würzen. Fleisch wieder einlegen und erwärmen.

Mit Spiralen oder anderen Teigwaren anrichten.

20170221_185108

Advertisements

Scheller Mandelkuchen

p1210181

Vom Weihnachtsbackfieber sind mir doch noch einige Trockenzutaten übrig geblieben und schön langsam muss ich darauf schauen, dass diese auch verwertet werden – diesen Sonntag gab es daher zum Kaffee einen schnell gerührten und einfachen Mandelkuchen. Das Rezept hab ich noch von meiner lieben Omi …

Zutaten für eine Kastenform:

  • 150 g Butter
  • 150 g Feinkristallzucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 4 Dotter
  • 3 Tropfen Bittermandelaroma (kann man auch weglassen)
  • 200 g Mehl glatt
  • 150 g Mandeln (fein gerieben)
  • 2 KL Backpulver
  • 4 Eiklar

Eiklar zu steifem Schnee schlagen. Butter schaumig rühren und nach und nach den Zucker und Vanillezucker sehr gut unterrühren. Dotter und Aroma dazugeben und nochmal gut rühren (der Zucker sollte sich auflösen). Mehl, Backpulver und Mandeln abwechselnd mit dem Schnee unter die Masse rühren. In eine befettete und bemehlte Kastenform geben und im vorgeheizten Rohr bei 180 Grad ca. 50 Minuten backen (Stäbchenprobe)

p1210179

Italienische Hendlbrust

p1210177

Ein toller Schiurlaub und eine anstrengende Arbeitswoche liegen hinter uns – ich hatte wieder einmal Lust auf Sommer und Sonne – auf Tomaten, Mozzarella, Basilikum, Thymian…..

Ein Rest Polenta war auch noch auf Vorrat – das Rezept hat perfekt dazu gepasst.

Rezeptquelle mit leichten Abwandlungen: „Koch&Back 5/2000“

für 4 Personen:

  • 4 Hendlbrüste ausgelöst (ev. mit Haut – dann Speck weglassen)
  • 125 g Mozzarella
  • 1 große Tomate
  • Basilikumblätter
  • Salz, Pfeffer,

für die Sauce habe ich ein Glas passierte Paradeiser (Tomaten) von Erich Stekovics aus dem Burgenland verwendet – da in dem Glas mehrere (alte) Sorten sonnengereifter Paradeiser verarbeitet wurden, habe ich nur noch Salz, etwas Rosmarin und Knoblauch hinzugefügt.

Für die Polenta-Taler benötigt man:

  • ¼ l Milch
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 100 g Maisgrieß (Polenta)
  • 1 Ei
  • 1 EL Creme fraiche
  • Olivenöl zum Braten

Tomate vierteln, Kerne entfernen und in kleine Würfel schneiden. Mozzarella in 8 Scheiben schneiden. Die Hendlbrust zu einer Platte aufschneiden. Etwas plätten und mit Basilikumblättern, 2 Scheiben Mozzarella und Tomatenwürfeln belegen. Würzen und wieder zusammenklappen. Mit Zahnstochern zusammenstecken – wenn man die Hendlbrust mit Haut verwendet diese auf der Hautseite ca. 2 Minuten anbraten, wenden nochmals anbraten und in einer Bratwanne ca. 15 bis 20 Minuten bei 200 Grad fertigbraten. Ich habe mich gestern recht kurzfristig für diese Rezeptidee entschieden und nur noch gehäutete Bruststücke gefunden – daher Plan B – damit das ganze nicht austrocknet, habe ich das Fleisch in dünne Speckscheiben geschlagen und ohne anbraten im Rohr langsam gebraten.

Für die Polenta-Taler Milch mit den Gewürzen erhitzen und die Polenta einrieseln lassen. ca 3 Minuten kochen bis sich die Masse vom Topf löst (ständig rühren). Überkühlen lassen. Das Ei trennen – Eiklar zu Schnee schlagen. Dotter und Creme fraiche unter mit Polenta gut verrühren, danach den Eischnee unterheben. Mit feuchten Händen kleine Taler formen und in Olivenöl beidseitig ausbacken.

Die Hühnerbrust mit Tomatensauce und Polenta-Talern anrichten.