Schlagwort-Archive: Alltag

Filet auf Chutneysalat

20170901_190052

Nach einer Sommerpause und einem tollen und abwechslungsreichen Urlaub auf Kreta melde ich mich heute mit einem kleinen, feinen Alltagsrezept zurück. Ich hoffe, Ihr hattet alle einen schönen Sommer.

Das Originalrezept stammt aus einem WW-Kochbuch und ist für 2 Personen ausgelegt.

  • ½ Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Orange
  • 1 rote Paprika
  • 1 Chilischote (ersatzweise Chiliflocken)
  • 1 Kugel Mozzarella (kann man auch weglassen)
  • 1 reife Mango
  • 2 TL gehackte Petersilie
  • Salz, Pfeffer
  • Öl
  • Balsamicoessig
  • 100 g Feldsalat (oder andere Blattsalate)
  • 2-3 Schweinefiletscheiben pro Person

Für das Chutney Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden, Orange schälen, filetieren und würfeln. Chili und Paprika entkernen und in feine Ringe bzw. kleine Würfel schneiden. Mango vom Stein schneiden und ebenfalls in Würfel schneiden. Alles in einem Topf miteinander vermengen mit Salz und Pfeffer würzen und auf mittlerer Stufe ca. 15 Minuten einkochen. Petersilie unterrühren.

Filetscheiben in einer Pfanne in Öl auf beiden Seiten scharf anbraten in eine Auflaufform geben, mit Salz und Pfeffer würzen etwas Chutney draufsetzen und im vorgeheizten Rohr bei 200 Grad ca 15 Minuten fertig garen.

Salat putzen, waschen und mit Mozzarellawürfeln, Balsamico, Salz und restlichem Chutney vermengen.

Die fertigen Filets auf Chutneysalat anrichten und servieren.

 

Advertisements

Haferflockenlaibchen

Nachdem ich mir mein Müsli gerne mit Haferflocken und frischem Obst selber mache, hab ich auch immer Haferflocken im Haus  – dieses Rezept hab ich im „Hausfrauenkochbuch Pillichsdorf“ gefunden und gleich mal ausprobiert. SEHR gut – ich glaube, dass man das Ei auch getrost weglassen kann. Lt. Rezept soll man (wenn die Masse zu weich ist) mit Mehl binden – ich hab die Zucchini gesalzen und gut ausgedrückt, damit weniger Flüssigkeit vorhanden ist und auf die Masse 1 EL Mehl gegeben. Aus Angst, dass es zu mehlig schmeckt, hab ich nochmal 2 EL trockene Haferflocken untergerührt. Ich habe feine Haferflocken – im Rezept steht nicht, welcher Typ verwendet werden soll. Vielleicht wird die Masse mit groben Haferflocken auch etwas fester. Meine Masse war klebrig aber nicht flüssig. So lässt sie sich sehr gut verarbeiten.

So, nun aber zum Rezept (für 4 Personen)

  • 150 ml Wasser
  • 150 ml Milch
  • 200 g Haferflocken
  • 1 Ei (lass ich beim nächsten Mal weg)
  • 2 geriebene Karotten (Möhren)
  • 1 kleine Zucchini gerieben
  • 1-2 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • Salz, Pfeffer
  • Petersilie gehackt (ca. 2 EL)

Wasser und Milch aufkochen, Haferflocken einrühren – von der Herdplatte nehmen und gut durchrühren. Ziehen lassen. Alle andere Zutaten unterkneten – Masse gut würzen und mit einem Esslöffel Häufchen in eine Pfanne mit heißem Öl geben, flachdrücken und auf beiden Seiten langsam knusprig braten. Dazu passt gut Blattsalat und ein Knoblauchdip.

Unser Fazit – hat super geschmeckt. Die Haferflocken vertragen kräftiges Würzen. Bei nächsten Mal werde ich klein geschnittenen Käse zur Masse geben – das schmeckt sicher auch sehr fein.

Safranreis mit Nüssen

P1190734

Wer auf der Suche nach einem schnellen, leichten Gericht fürs Abendessen oder im Büro ist – diese Gemüse-Reis Variante schmeckt wirklich super – zusammen mit den Nüssen sehr lecker (bei uns gab es noch eine große Schüssel Blattsalate dazu)

Rezeptquelle: „Koch&Back Heft 4/14“

Zutaten für 2 Portionen:

  • 150 g Karotten
  • 1 EL Öl
  • 120 g Reis (Basmati)
  • 1 Briefchen Safran (ca.1 g)
  • 1/4 l Gemüsebouillon
  • Salz, Pfeffer
  • 150 g Erbsen
  • 80 g Cashewkerne
  • Petersilie, gehackt

Karotten waschen, schälen und in Würfel schneiden. In einem Topf in heißem Öl etwa 1 Minute anbraten und von der Hitze nehmen. Reis und Safran unterrühren, mit Bouillon aufgießen. Mit Salz und Pfeffer würzen und bei geringer Hitze etwa 15 Minuten zugedeckt kochen. Die Erbsen beifügen und mit dem Reis ausdünsten lassen. Cashews in einer Pfanne ohne Fett unter Wenden anrösten – zusammen mit dem Reis servieren. Mit gehackter Petersilie bestreuen.

Schoko-Mandel-Kuchen

P1190726

Für einen schnellen Kuchen zwischendurch, der gut schmeckt und nicht zu wuchtig ist genau richtig. Ich habe Reste (Mandeln, Schokolade) verwertet. Masse für eine kleine Gugelhupfform (oder Kastenkuchen)

Zutaten:

  • 140 g Butter (oder Margarine)
  • 140 g Staubzucker (Puderzucker)
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 70 g geriebene Schokolade (dunkel)
  • 70 g geriebene Mandeln
  • 100 g Mehl
  • 2 Messerspitzen Backpulver
  • 4 Eier
  • 3 EL Milch

Form vorbereiten (ich streiche sie mit flüssiger Butter aus und gebe Brösel rein – gut ausklopfen). Backrohr auf 180º C vorheizen.

Eier trennen – Schnee schlagen. Butter und Zucker schaumig rühren. Danach Dotter und Milch sowie die geriebene Schokolade unterrühren. Mehl mit Backpulver und Mandeln vermengen und abwechselnd mit der Hälfte vom Eischnee unter die Masse rühren. Den Rest Eischnee per Hand unter die Masse heben (wir sehr fluffig). In die Form geben und ca. 40 Minuten goldbraun backen.

Gutes Gelingen:-)

P1190729

Schnelles Zucchiniomelett

Es gab mal eine Zeit in meinem Leben (vor den Kindern), da hab ich den ganzen Tag kaum etwas bis nichts gegessen, dann bin ich vom Büro nach Hause gekommen (oft spät) und mir war schlecht vor Hunger – also was tun – Kühlschrank auf und drauflosmampfen – egal was ich drinnen gefunden habe – entweder hatte ich kurz darauf wieder Hunger oder mir war schlecht….. ich hab zwar immer gerne gekocht, mir aber nie die Zeit genommen. Jetzt ist es so, dass ich sowohl eine 15jährige als auch eine 3jährige zufriedenstellen muss (irgendwie für die Kleine Gemüse hineinschmuggle) und schnell muss es auch noch gehen.

Heute war wieder so ein Kühlschrankaufreißtag – die Kleine hatte im Kindergarten schon ihr Mittagessen und die Große hatte auch schon gegessen, mein Mann auf Dienstreise und ich mächtig Hunger, weil nichts gegessen – ABER – Kühlschrank auf – durchatmen (Schoki links liegen lassen – in dem Fall wirklich links;-) und überlegen…..

Weihnachten hab ich doch von meiner Freundin einen tollen Korb mit Essigvariationen und Ölen bekommen – da war auch ein Kochbuch dabei „Leicht & schnell“ (Zabert Sandmann) – mit diesem einfachen, schnellen und sehr leckeren Omelett:

(so eine lange Einleitung für so wenig Rezept;-))

Zutaten für 1 Person:

  • 1/2 Zucchini (dünn aufgeschnitten)
  • 1 TL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 2 Eier
  • etwas Milch
  • Salz, Pfeffer
  • Öl, Butter oder Butterschmalz (nach Geschmack)
  • Basilikum, Petersilie
  • 1 EL Parmesan (gerieben)

Die Zucchini dünn hobeln und in einer Pfanne mit Olivenöl anbraten – würzen und aus der Pfanne nehmen.

Die Eier mit den Gewürzen gut verquirlen und den Parmesan unterrühren. In einer Pfanne das Fett erhitzen, die Eier eingießen und ganz langsam stocken lassen. Mit den Zucchinischeiben belegen und würzen.

Während das Omelett stockt, hat man Zeit für einen schnellen Blattsalat

15 Minuten und das Essen ist fertig

P1190278

Hähnchensteak Tex-Mex

Dieser Teller stand schon vor einiger Zeit bei uns auf dem Tisch – nur leider hatte ich nicht die Zeit, das Rezept mit Euch zu teilen. Ein Alltagsgericht perfekt für die schnelle Küche – angelehnt an ein Rezept gefunden bei WW.

Rezeptquelle: „Weight Watchers 20 min Küche“

Zutaten für 2:

  • 400 g Hähnchensteak
  • 2 TL Pflanzenöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 1 Dose Mais
  • Salz, Pfeffer
  • 2 TL Tomatenmark
  • 200 g stückige Tomaten
  • 200 g passierte Tomaten
  • 1 TL Paprikapulver
  • ½ TL Majoran gehackt (frisch oder getrocknet)

Die Steaks waschen und trocken tupfen. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Steaks darin anbraten. In der Zwischenzeit Zwiebel fein hacken, Bohnen und Mais abbrausen und abtropfen lassen. Die Hähnchensteaks salzen, pfeffern aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Die Zwiebelwürfel im Bratensatz glasig dünsten. Das Tomatenmark einrühren und kurz anrösten. Die stückigen und passierten Tomaten dazugeben. Mais und Bohnen untermischen. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Majoran würzen. Kurz köcheln lassen. Das Fleisch wieder dazugeben und in der Sauce erwärmen.

Gutes Gelingen!

P1180784

Gnocchipfanne

Grad zu Abend gegessen – heute gibt es wieder einmal etwas aus der Rubrik „schnelle Alltagsküche“ – das Rezept habe ich bei „Weight Watchers“ gefunden (jaja – ich hab ja gesagt, dass ich viele Kochbücher habe;-)

Schmeckt und macht satt – ich muss aber auch gleich zugeben, dass ich die Gnocchi diesmal nicht selbst gemacht habe sondern auf frische aus dem Kühlregal – hier von „Chef Menü“ (Billa/Merkur) zurückgegriffen habe – schmecken wirklich gut!

Kochdauer ca. 20 Minuten (inkl. schnippeln)

Zutaten/Person

  • 150 g Gnocchi
  • 150 g Champignons
  • 1/2 Zucchini
  • 1 kleine Zwiebel
  • 5 Cocktailtomaten
  • Öl
  • Salz, Pfeffer, ev. Basilikum

P1180478

Gnocchipfanne weiterlesen

Pikante Zucchinipfanne

Die meisten Berufstätigen kennen das Problem – zu viel Hunger und zu wenig Zeit zum Kochen. Nachdem ich auch noch 2 Kinder halbwegs gesund bekochen möchte (ohne, dass es ihnen groß auffällt), hier ein ultraschnelles Alltagsgericht. Sogar unsere Jüngste (fast 3) isst es mit Begeisterung – weil – alles was rot und flüssig ist, kann man ihr (noch) als Ketchup verkaufen und daher natürlich suuuuuuuuuuuuperlecker;-) Zutaten für das Pfandl – auf Mengenangaben habe ich bewusst verzichtet – jeder kennt seinen Hunger und den seiner Familie am Besten und das Gericht ist so einfach und kommt mit sehr wenigen Zutaten aus. Ist ja auch eher eine Idee als ein Rezept: Zeitaufwand – 30 Minuten:

  • Putenfleisch oder Rindfleisch in Würfel geschnitten
  • Zucchini in schmale Stücke geschnitten
  • Salz, Pfeffer
  • Thymian
  • Tomatenmark, passierte Tomaten (Tetrapack) – können auch frische sein – dann enthäuten
  • Öl für die Pfanne
  • Teigwaren nach Lust, Laune und Vorrat

P1170181 Gewürfeltes Fleisch in heißem Öl scharf anbraten, mit Thymian würzen, Zucchini kurz mitrösten (sollten noch knackig sein), salzen, pfeffern, mit etwas Tomatenmark eindicken und passierte Tomaten dazugeben, bis eine cremige Sauce entsteht. Die gekochten Teigwaren unterrühren. ESSEN IST FERTIG!!!! Sind mal keine Teigwaren zur Hand, schmeckt das Pfandl auch gut mit Knoblauchbrot oder Baguette. P1170180