Schlagwort-Archive: Pasta

Spaghettiauflauf mit Schinken

 

Meine Kinder könnten jeden Tag Nudeln essen – die Kleine möchte sowieso immer nur Spaghetti mit Sauce. Leider kann ich nicht mit Fisch oder Meeresfrüchten punkten, also gibt es diesmal eine kleine Abwandlung der geliebten überbackenen Schinkenfleckerl.

Für die vegetarische Variante Schinken gegen geräucherten Tofu oder Champignons austauschen

Rezeptquelle: „Hausfrauen Rezepte aus St. Michael Bd II“

Die Menge hat bei uns leicht für 4 Personen gereicht:

  • 450 g Spaghetti (trocken)
  • 3 Frühlingszwiebel
  • 2 Eier
  • 100 g Creme fraiche
  • 200 g Joghurt
  • 200 g Schinken
  • 100 g Käse (gerieben)
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • Öl

Spaghetti in Salzwasser al dente kochen und warm stellen.

Schinken würfeln, Zwiebel in feine Ringe schneiden und beides in Öl anbraten. Eier, Creme fraiche und Joghurt verrühren, würzen, Käse und überkühltes Schinken-Zwiebel-Gemisch unterheben. Eine Auflaufform mit Butter ausstreichen, mit Bröseln (Paniermehl) ausstreuen. Die Nudeln mit dem Schinken-Joghurt-Guss vermengen und in die Auflaufform füllen.

Im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad 20 bis 30 Minuten goldbraun backen.

Tagliatelle mit Spinat-Obers-Sauce

Heute habe ich wieder auf ein altes Rezept zurückgegriffen und diese leckere Pasta gemacht. Ganz schnell gezaubert und hat allen geschmeckt😊.

kaffeeundkekse

Ist der Papa nicht zu Haus gibt es bei uns Spinat 🙂 – unsere Große liebt Spinat genauso sehr wie ich und heute hat es ihr auch sehr gut geschmeckt….. Die Kleine ist noch nicht ganz so überzeugt 😉

Wieder einmal aus der Rubrik Alltagsgerichte – schnell und SEHR gut!

Zutaten – für 4

  • 400 g Tagliatelle oder andere breite Nudeln
  • 500 g junger Blattspinat (oder TK-Spinat)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Butter
  • Salz, Pfeffer, 1 Prise Muskatnuss gemahlen
  • 200 g Obers (hier etwas kalorienreduzierter Rama-Cremefine hat super geklappt!)
  • 50 g geriebener Parmesan
  • einige Spritzer Zitronensaft

Entweder frischen Spinat gut putzen oder Tiefkühlware auftauen lassen.

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Butter in einem flachen Topf schmelzen und die Zwiebel und Knoblauch darin glasig werden lassen – den Spinat dazugeben und so lange dünsten, bis die Blätter zusammenfallen oder (bei TK-Spinat) die Flüssigkeit verdampft ist. Mit Salz, Pfeffer und…

Ursprünglichen Post anzeigen 57 weitere Wörter

Pasta mit Steaksauce

20170221_185119

Ich mag Pasta und ich mag Rindfleisch und in meinem letzten Feinkostkistl war auch noch ein Glas Bio-Ajvar mit Knoblauch. In meinen „schnelle-Rezepte-Zettel-Chaos“ hab ich diese Sauce gefunden. Schnell gemacht und SEHR lecker …. hat mich wieder daran erinnert, dass ich diese Zettelwirtschaft einmal sichten und ordnen sollte, hab ich doch sonst für alles ein Ablagesystem  – aber das ist eine andere Geschichte;-)

Sauce für 1 Portion:

  • 120 g Minutensteak vom Rind oder Kalb
  • Öl
  • Pfeffer
  • je ½ rote und gelbe Paprika
  •  1/8 l Obers (oder Rama Cremefine zum Kochen)
  • Paprikapulver
  • 1 TL Ajvar (alternativ geht auch etwas Tomatenmark und Chili)

Das Rindersteak in Streifen schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch rasch rundum anbraten – aus der Pfanne nehmen und warm stellen. Paprika in Würfel schneiden und im Bratensatz knackig braten mit Obers ablöschen und mit Paprikapulver, Ajvar, Salz und Pfeffer würzen. Fleisch wieder einlegen und erwärmen.

Mit Spiralen oder anderen Teigwaren anrichten.

20170221_185108

Lasagne

20170114_132700

Spät aber doch – Euch allen alles Gute für 2017!

Die letzten Wochen waren extrem arbeitsreich und ich hatte kaum Zeit für irgend etwas anderes. Jetzt pendelt sich alles langsam wieder ein und geht seinen gewohnten Gang. Gestern hatte unsere Große Besuch von einer Freundin und wir haben Lasagne gemacht. Das Rezept dazu stammt aus meinem Schulkochbuch

Für ca. 5 Portionen:

¼ kg Lasagneblätter (ich hatte welche, die man nicht vorkochen muss)

für die Sauce:

  • 1 kleine Zwiebel (fein gehackt)
  • Öl (zum Anrösten)
  • 1 Knoblauchzehe (gepresst)
  • 250 g Faschiertes (Hackfleisch)
  • 200 g Paradeiser gehackt (stückige Tomaten)
  • Salz, Pfeffer, Oregano, Rosmarin

Béchamel:

  • 50 g Butter
  • 50 g Mehl
  • ca. ½ l Milch
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • etwas Zitronensaft

100 g geriebenen Käse (hier Emmentaler)

Für die Fleischsauce Zwiebeln in wenig Öl hell anrösten, das Fleisch dazugeben und mitrösten, Paradeiser und Knoblauch hinzufügen und einkochen lassen. Mit den Gewürzen abschmecken.

Béchamel: Butter zergehen lassen, Mehl hinzufügen und hell anrösten. Mit Milch aufgießen und einkochen lassen (gut umrühren, damit keine Klümpchen entstehen). Mit Salz, Pfeffer, Muskat und etwas Zitrone abschmecken.

Lasagneblätter in eine mittelgroße Auflaufform legen und mit Fleischsauce und Béchamel bedecken – diesen Vorgang 3-4 x wiederholen. Die letzte Nudelschicht gut mit Béchamel bedecken und mit Käse bestreuen. Im vorgeheizten Rohr bei 200º C ca. 40 Minuten backen.

Cannelloni mit Fleisch-Ricotta-Fülle

20161119_142304

Ich habe bei meinem letzten Einkauf etwas übertrieben und 2 Packungen Cannelloni gekauft (hab zwar gesucht, aber die Mengenangabe auf der Packung nicht und nicht gefunden…) – eine vegetarische Variante habe ich hier schon einmal gepostet.

Heute gab es einmal eine Variante mit Fleisch und Tomatensauce – auch sehr gut. Gefunden habe ich dieses Rezept auf GuteKueche.at gefunden und für uns etwas abgewandelt:

Zutaten für 4 – 5 Personen:

  • 15 Stk. Cannelloni
  • 250 g Faschiertes (Hack)
  • 1 Zwiebel (klein)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Dotter
  • 50 g Parmesan
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 200 g Ricotta
  • Salz, Pfeffer

Cannelloni mit Fleisch-Ricotta-Fülle weiterlesen

Cannelloni mit Topfenfülle

p1200852

Gestern war mein kleiner Bruder wieder einmal bei uns zum Essen – nachdem er sich vegetarisch ernährt gab es neben einer schnellen Kürbiscremesuppe auch noch Cannelloni. Die wollte ich auch schon immer mal versuchen – sind wirklich super einfach gemacht und schmecken prima

Rezeptquelle: Thea Kochbuch Nr. 13

Für 12 Cannelloni (4 Portionen)

  • 600 g Brokkoli
  • Salz, Pfeffer, Butter für die Form

Fülle:

  • 80 g Butter
  • 2 Eier
  • 500 g Magertopfen (Quark)
  • 50 g Parmesan gerieben
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • Kräutersalz
  • 12 Cannelloni

Für den Guß:

  • 50 g Butter
  • 50 g Mehl
  • ½ l Milch
  • Salz, Muskat

Broccoli putzen, in Röschen teilen und in Salzwasser blanchieren, abseihen. In eine befettete Form geben und würzen.

Für die Fülle weiche Butter, Topfen, Parmesan, Eier und Gewürze gut verrühren. Die Masse in einen Spritzsack mit großer Tülle geben und die Cannelloni damit füllen. Auf den Brokkoli legen. Für die Sauce Butter zerlassen, Mehl kurz darin anrösten und Milch unter ständigem Rühren aufgießen. Rühren und einige Minuten kochen lassen. Mit Salz und Muskat würzen und über die Cannelloni geben. Im vorgeheizten Rohr bei 200 Grad ca. 45 Minuten überbacken.

Knackiger Blattsalat schmeckt sehr gut als Beilage.

 

Spaghetti mit Schinken und Champignons

p1200809

Heute war nicht viel Zeit zum Kochen, also musste schnell eine Idee her. Das Wetter war noch angenehm für einen schnellen Besuch im Donaupark.

Wenn auch Ihr mal Lust auf Nudeln habt und nicht immer die gleiche Sauce verwenden möchtet, probiert einmal diese Version – schmeckt super.

Und für alle, die fleißig für den nächsten Sommer trainieren und ihr Gewicht minimieren/halten möchten – geht auch – dieses Rezept ist im Original von Weight Watchers.

Zutaten für 2:

  • 200 g Spaghetti Trockengewicht (oder mehr)
  • Salz
  • 1 kleine Zwiebel, fein gehackt
  • 2 TL Butter
  • 100 g Schinken, in feine Streifen geschnitten
  • 150 g Champignons, blättrig geschnitten
  • 50 ml Kräutersuppe (oder Wasser)
  • 2 EL Crème fraiche (mehr wenn man mag)
  • Salz, Pfeffer
  • Petersilie, gehackt

Nudeln in Salzwasser bissfest kochen

Zwiebel und Schinken in Butter leicht durchrösten, Champignons dazugeben und etwas dünsten lassen. Mit Suppe (Wasser) ablöschen, Crème fraiche hinzufügen und sämig einkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Petersilie würzen.

Ruck-zuck fertig;-)

Spaghetti mit Kürbis-Zucchini Carbonara

20160920_175615

Irgendwie „nudelt“ es im Moment bei mir, aber nachdem ich alle Zutaten noch vom Wochenende-Familienessen im Kühlschrank hatte und immer auf der Suche nach Resteverwertungsrezepten bin habe ich hier dieses tolle Rezept gefunden. Schmeckt hervorragend. Nicht ganz so füllig wie echte Carbonara und durch den Kürbis hatte das ganze auch eine tolle Farbe – probieren lohnt sich.

Für 4 Personen:

  • 200 g Kürbis (z.B. Hokkaido)
  • 300 g Zucchini
  • 150 g Speck (in kleinen Würfeln)
  • (Oliven)-Öl
  • 2 Eidotter
  • 70 ml Schlagobers (flüssig)
  • 300 g Spaghetti
  • 50 g Parmesan
  • Salz, Pfeffer, Thymian

Die Nudeln nach Packungsanleitung al dente kochen.

Den Kürbis und die Zucchini waschen – Kürbis (je nach Sorte) eventuell schälen. Beides in kleine Stücke schneiden oder grob raspeln.

In einer großen Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und den Speck knusprig anbraten – das Gemüse zugeben und würzen, gut verrühren und weich dünsten

p1200735

Eidotter mit Schlagobers und Parmesan verrühren.

Die fertige Pasta abseihen – einige Löffel Nudelwasser auffangen (2-3 Löffel). Die Pfanne mit dem Gemüse vom Herd nehmen und die Nudeln unterrühren – etwas abkühlen lassen. Zum Schluss die Eiermischung zügig über die Nudeln leeren und sofort das Nudelwasser dazugeben – vorsichtig verrühren. Wenn die Nudeln noch zu heiß sind oder die Eimasse zu langsam über die Nudeln gegeben wird, kann das Ei stocken und es wir eher Eierspeis als Carbonara (bei mir hat es gut geklappt).

Gutes Gelingen – weitere Kürbisrezepte auf meinem Blog findet ihr hier:

Salat mit gebratenem Kürbis

Leichte Kürbiscremesuppe

Gratinierter Kürbis

Spaghetti mit Walnüssen und Spargel

P1190712

Für Pasta- und Spargelfans eine super Kombination – in Verbindung mit den Nüssen und dem Käse fantastisch – und so einfach:). Gerade richtig für ein leichtes Abendessen.

Rezeptquelle: „Leicht & schnell Verlag Zabert-Sandmann“

Zutaten für 2 Personen:

  • 300 g grüner Spargel
  • 200 g Spaghetti
  • 40 g Walnusskerne
  • 20 g Pecorino
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Maiskörner (aus der Dose)
  • Pfeffer, Salz
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 EL Petersilie, gehackt

Spargel waschen, wenn nötig im unteren Drittel schälen und die Enden etwas abschneiden. Schräg in mundgerechte Stücke schneiden.  Etwas Salzwasser zum Kochen bringen und die Spargelstücke etwa 5 Minuten garen. In ein Sieb abgießen und gut abtropfen lassen.

Spaghetti lt. Packungsanleitung kochen, in ein Sieb abgießen und gut abtropfen lassen. In der Zwischenzeit Walnüsse grob hacken und den Pecorino in kleine Stücke brechen. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen, die Spargelstücke und den Mais dazugeben und unter Rühren erwärmen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Die Nudeln und die Nüsse zum Spargel geben untermischen und erhitzen. Dann die gehackte Petersilie unterheben. Auf Teller anrichten und mit dem Pecorino bestreuen.

Pasta mit Melanzani und Tomaten

Ich liebe Pasta – egal welche und daher bin ich auch immer wieder auf der Suche nach den verschiedensten Saucen – diese vegetarische Variante ist im Sommer besonders gut.

Gutes Gelingen und lasst es Euch schmecken:

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Melanzani (Aubergine)
  • Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 400 g stückige Tomaten
  • etwa 100 ml Wasser (nach Bedarf)
  • Oregano
  • Basilikum
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Kugel (125 g) Mozzarella
  • 120 g trockene Spiralen oder Penne

Zwiebel schälen und fein hacken, Melanzani waschen und in Würfel schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel- und Melanzaniwürfel anbraten – Knoblauch dazupressen. Gemüse mit Tomaten und Wasser ablöschen. Würzen und zugedeckt 8 bis 10 Minuten köcheln lassen. Die Sauce mit Tomatenmark binden, abschmecken und mit den nach Packungsanleitung gekochten Nudeln vermischen. Mit Mozzarellawürfel bestreuen.

P1190552