Schlagwort-Archive: Tomaten

One Pot Pasta mit Mozzarella

20170622_140023_Richtone(HDR)

Manchmal muss es schneller als schnell gehen. Aber auch dann gilt für mich – selbst gemacht ist frischer, gesünder und genauso schnell fertig. Dieses Rezept ist super, wenn es einmal wirklich zackig gehen muss – ideal auch für Kochanfänger (oder solche, die es noch werden wollen….)

Zutaten für 2 große Portionen:

  • 1 EL dunkler Balsamico
  • 1 EL Basilikum (trocken)
  • 2-4 Stk. Knoblauchzehen (nach Geschmack)
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 1 Pkg Mozzarella
  • 250 g Hörnchen
  • Pfeffer, Salz
  • 1 Dose gehackte Tomaten (oder 500 g frisch)
  • 4 EL Tomatenmark
  • 500 ml Wasser

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Wasser mit den Gewürzen und Tomatenmark in einem Topf gut verrühren, die Nudeln, Zwiebel und Knoblauch dazugeben (wer mag, kann Zwiebel und Knoblauch vorher auch anrösten – ist dann nicht mehr ganz „One Pot“ aber auch gut). Aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen. Tomaten dazugeben (bei frischen Tomaten diese waschen und vierteln oder achteln – je nach Größe) und köcheln, bis die Flüssigkeit verdampft ist und die Nudeln bissfest sind – immer wieder umrühren, abschmecken. Mozzarella in kleine Würfel schneiden und kurz vor dem Servieren unterheben.

Mahlzeit

20170622_135952_Richtone(HDR)

Advertisements

Italienische Hendlbrust

p1210177

Ein toller Schiurlaub und eine anstrengende Arbeitswoche liegen hinter uns – ich hatte wieder einmal Lust auf Sommer und Sonne – auf Tomaten, Mozzarella, Basilikum, Thymian…..

Ein Rest Polenta war auch noch auf Vorrat – das Rezept hat perfekt dazu gepasst.

Rezeptquelle mit leichten Abwandlungen: „Koch&Back 5/2000“

für 4 Personen:

  • 4 Hendlbrüste ausgelöst (ev. mit Haut – dann Speck weglassen)
  • 125 g Mozzarella
  • 1 große Tomate
  • Basilikumblätter
  • Salz, Pfeffer,

für die Sauce habe ich ein Glas passierte Paradeiser (Tomaten) von Erich Stekovics aus dem Burgenland verwendet – da in dem Glas mehrere (alte) Sorten sonnengereifter Paradeiser verarbeitet wurden, habe ich nur noch Salz, etwas Rosmarin und Knoblauch hinzugefügt.

Für die Polenta-Taler benötigt man:

  • ¼ l Milch
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 100 g Maisgrieß (Polenta)
  • 1 Ei
  • 1 EL Creme fraiche
  • Olivenöl zum Braten

Tomate vierteln, Kerne entfernen und in kleine Würfel schneiden. Mozzarella in 8 Scheiben schneiden. Die Hendlbrust zu einer Platte aufschneiden. Etwas plätten und mit Basilikumblättern, 2 Scheiben Mozzarella und Tomatenwürfeln belegen. Würzen und wieder zusammenklappen. Mit Zahnstochern zusammenstecken – wenn man die Hendlbrust mit Haut verwendet diese auf der Hautseite ca. 2 Minuten anbraten, wenden nochmals anbraten und in einer Bratwanne ca. 15 bis 20 Minuten bei 200 Grad fertigbraten. Ich habe mich gestern recht kurzfristig für diese Rezeptidee entschieden und nur noch gehäutete Bruststücke gefunden – daher Plan B – damit das ganze nicht austrocknet, habe ich das Fleisch in dünne Speckscheiben geschlagen und ohne anbraten im Rohr langsam gebraten.

Für die Polenta-Taler Milch mit den Gewürzen erhitzen und die Polenta einrieseln lassen. ca 3 Minuten kochen bis sich die Masse vom Topf löst (ständig rühren). Überkühlen lassen. Das Ei trennen – Eiklar zu Schnee schlagen. Dotter und Creme fraiche unter mit Polenta gut verrühren, danach den Eischnee unterheben. Mit feuchten Händen kleine Taler formen und in Olivenöl beidseitig ausbacken.

Die Hühnerbrust mit Tomatensauce und Polenta-Talern anrichten.

Thunfisch-Quiche

img_1368

Diese Quiche habe ich schon ewig nicht mehr gemacht – meine Große liebt sie. Schmeckt wirklich herrlich und sogar mein Mann (der absolut keinen Fisch mag) hat 2 Portionen gegessen (freiwillig….)

Rezeptquelle: „Koch&Back Heft 5/2001“

TEIG: (für eine 26er Springform) – 6 Portionen

  • 200 g Mehl (glatt)
  • 1 gestr. EL Salz
  • 1 Knoblauchzehe (zerdrückt)
  • 130 g Butter
  • 3 EL Milch
  • 1 Ei

FÜLLE:

  •  2 Dosen Thunfisch in Öl (à 195g)
  • 150 g Zwiebeln
  • etwas Öl
  • 3 Paradeiser (Tomaten)
  • 150 g Gouda, geraffelt
  • 4 EL Olivenöl

ÜBERGUSS:

  • 4 Eier, ganz
  • ca. 50 ml Schlagobers (Sahne)
  • 6 EL Petersilie, gehackt
  • 1 EL Oregano, getrocknet
  • Salz, Pfeffer

Für den Teig Butter mit Mehl abbröseln und mit den übrigen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Scheibe ausrollen (ca. 30 cm) und in eine Quiche- oder Springform (26er Ring) geben. Einen Rand von ca. 3 cm hochziehen. – TIPP: Wenn man eine Springform verwendet einen Ring aus Alufolie um den Teigrand legen – so rutscht er nicht hinunter . Die Quiche 20 Minuten tiefkühlen und danach im vorgeheizten Rohr bei 200 Grad ca. 15 Minuten vorbacken. (Den Teig ev. mit einer Gabel ein paar mal einstechen) Etwas überkühlen lassen.

Für die Fülle Thunfisch abtropfen lassen und gut zerpflücken. Paradeiser vierteln, entkernen und in Würfel schneiden. Gehackt Zwiebeln in etwas Öl hell anrösten und zum Fisch geben. Kräuter und Käse unterrühren. Die Fülle in die Tortenform füllen und glattstreichen.

Für den Überguss alle Zutaten gut verrühren und über der Fülle verteilen. Die Quiche bei 180 Grad ca. 50 Minuten backen – ein paar Minuten rasten lassen, aus der Form lösen und in Portionen teilen.

p1210121p1210123img_1362

Cannelloni mit Fleisch-Ricotta-Fülle

20161119_142304

Ich habe bei meinem letzten Einkauf etwas übertrieben und 2 Packungen Cannelloni gekauft (hab zwar gesucht, aber die Mengenangabe auf der Packung nicht und nicht gefunden…) – eine vegetarische Variante habe ich hier schon einmal gepostet.

Heute gab es einmal eine Variante mit Fleisch und Tomatensauce – auch sehr gut. Gefunden habe ich dieses Rezept auf GuteKueche.at gefunden und für uns etwas abgewandelt:

Zutaten für 4 – 5 Personen:

  • 15 Stk. Cannelloni
  • 250 g Faschiertes (Hack)
  • 1 Zwiebel (klein)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Dotter
  • 50 g Parmesan
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 200 g Ricotta
  • Salz, Pfeffer

Cannelloni mit Fleisch-Ricotta-Fülle weiterlesen

Toskanische Kartoffelpfanne

P1200880.JPG

Ein weiteres schnelles Gemüsegericht für Köche unter Zeitdruck habe ich in einem meiner Kochbücher entdeckt. Ob dieses Gericht wirklich in der Toskana verbreitet ist, kann ich nicht sagen – ich habe den Titel einfach mal so übernommen. Geschmeckt hat es uns auf jeden Fall:-)

Rezeptquelle: „Leicht&Schnell – Zabert/Sandmann“

Zutaten für 2 Personen

  • 400 g kleine Kartoffeln (oder entsprechend halbiert/geviertelt)
  • 1 Karotte
  • 1 Zucchini
  • 1 große Zwiebel
  • 5 Cocktailtomaten
  • Thymian
  • Rosmarin
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Schnittlauch

Die Kartoffeln waschen (wenn möglich mit Schale verwenden) und kernig kochen. Wasser abgießen und gut abtropfen lassen – wenn nötig halbieren oder vierteln.

Die Zwiebel in grobe Scheiben schneiden; geputzte Karotten und Zucchini ebenfalls in Scheiben schneiden. Tomaten halbieren.

Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Karotten und Zwiebel kurz anbraten, Zucchini und Kartoffeln dazugeben und anbraten. Zum Schluss die Tomaten unterheben und mit Kräutern kräftig würzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ich habe hier getrocknete Kräuter verwendet und diese bereits mit den Kartoffeln in die Pfanne gegeben.

p1200881

Mediterrane Reispfanne

p1200883

Die letzten Tage war es wieder einmal sehr hektisch im Büro – zu wenig Zeit für alles. Der Tag hatte einfach zu wenige Stunden.

An diesen Tagen bin ich immer auf der Suche nach schnellen aber leckeren Rezepten und Ideen für eine warme Mahlzeit.

Gefunden diesmal auf „GuteKueche.at“ – alle Zutaten waren auch da – konnte los gehen:

Für 2 Personen:

  • 250 ml Gemüsebrühe (Würfel)
  • 1 (gelbe) Paprikaschote
  • 125 g Reis (hier Basmati)
  • 400 g geschälte Tomaten, gewürfelt (Dose)
  • 1 Zucchini
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 2 EL Öl
  • Kräuter nach Geschmack (Basilikum, Thymian, Rosmarin, Petersilie)
  • Salz, Pfeffer

Gemüse putzen und in breite Streifen schneiden (Zucchini vierteln). Gemüse in Öl andünsten, Reis einstreuen und mit Gemüsebrühe ablöschen. Tomaten unterheben und garen lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Nochmal mit Gewürzen abschmecken – fertig!

Bei uns gab es eine große Schüssel Salat dazu

p1200885

Knusprige Brotbällchen

p1200832

Ich habe ein großes Problem damit, Lebensmittel wegzuwerfen. Wir versuchen immer so einzukaufen, dass Vorräte im Haus sind, aber auch nichts verschwendet wird oder entsorgt werden muss. Daher bin ich auch immer auf der Suche nach guten Rezepten für Reste. Heute mussten Semmeln (Brötchen) daran glauben.

Rezeptquelle: „Koch&Back Heft 2/14“

Zutaten für 2-3:

  • 200 g altbackene Semmeln (Weißbrot geht auch)
  • 2 Eier
  • 2 EL Petersilie gehackt
  • 40 g Parmesan (fein gerieben) – alternativ geht auch anderer Käse
  • Salz, Pfeffer
  • Öl zum Ausbacken

Semmeln (Weißbrot) in kleine Würfel schneiden und mit 1/8 l lauwarmen Wasser übergießen. Eier, Petersilie und Parmesan unterkneten, würzen und etwa 10 Minuten ziehen lassen – sollte eine kompakte Masse sein.

Aus diese Masse 14 kleine Bällchen formen und in einer Pfanne in heißem Öl unter öfterem Wenden knusprig braun ausbacken.

Dazu passt Paradeiserragout:

Dazu 400 g Paradeiser (Tomaten) waschen, entkernen und großwürfelig schneiden oder eine Packung gehackte Tomaten verwenden. 1 kleine Zwiebel schälen, fein würfeln und mit einer gepressten Knoblauchzehe in etwas Öl anschwitzen. Paradeiser dazugeben, kurz köcheln lassen und mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen.

Viel Spaß beim Resteverwerten.

Wer seine alten Semmeln lieber süß verwerten möchte, findet hier das passende Rezept: Scheiterhaufen

Römische Nudeln

p1200768

Ich liebe Fenchel. Leider stehe ich mit dieser Liebe in meiner Familie ganz alleine da. Heute war wieder einmal ein ich-muss-für-mich-alleine-kochen-Tag. Das war die Gelegenheit für mich und meinen Fenchel:-) Und wie Langzeitleser von mir wissen, versuche ich trotz großem Hunger etwas zu kochen, dass halbwegs gesund ist, damit ich nicht in die ewige Falle tappe und irgendein ungesundes Zeug in mich reinstopfe…..

Hier also ein schnelles, gesundes, einfaches und g’schmackiges Alltagsgericht – ohne Mozzarellawürfel ebenfalls ein (veganer) Genuss.

Rezeptquelle: „Koch&Back Heft 9/14“

Zutaten für 2 Personen:

  • 500 g Fenchel
  • 3 EL Öl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Dose (400 g) Tomatenwürfel (Dose)
  • 1 EL Oregano (getrocknet)
  • etwas Zucker (zum Abschmecken)
  • 200 g Spiralen oder Penne
  • Salz
  • 1 Kugel Mozzarella (125 g)

Fenchel waschen, putzen, halbieren oder vierteln und in dünne Streifen schneiden (Fenchelgrün für die Garnierung beiseite stellen). Den Fenchel in einer großen Pfanne mit Öl bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten anrösten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Tomaten dazugießen mit Oregano und Zucker abschmecken und bei geringer Hitze zugedeckt köcheln lassen bis der Fenchel weich ist.

Teigwaren in Salzwasser lt. Packungsanleitung bißfest kochen, abseihen und abtropfen lassen. Mit der Sauce vermengen. Mit kleinen Mozzarellawürfel bestreuen und mit Fenchelgrün garniert servieren.

Anstatt Mozzarella kann man auch geriebenen Parmesan verwenden.

Zucchini mit Linsenfüllung

p1200759

Heute stelle ich Euch ein sehr einfaches aber tolles Alltagsgericht mit wenigen Zutaten vor. Hab es heute selbst zum ersten Mal gemacht und bin begeistert – wird in Zukunft öfter am Speiseplan stehen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und lasst es Euch schmecken.

Rezeptquelle: „Koch&Back Heft 7/2015“

Zutaten für 2:

  • 2 mittlere Zucchini (ca. 300 g)
  • Salz, Pfeffer,Thymian
  • 2 EL Öl zum Beträufeln

Linsenfüllung:

  • 150 g rote oder gelbe Linsen
  • ¼l Gemüsebrühe (Würfel)
  • 100 g Zwiebel
  • 1 TL Butter
  • Salz, Pfeffer, Thymian, Chili getrocknet
  • 125 g Mozzarella
  • 4 Cocktailtomaten

Die Zuchhini waschen und der Länge nach halbieren. Mit einem Kaffeelöffel entkernen und etwas aushöhlen. Das Zucchinifleisch hacken und salzen – beiseite stellen. Zucchini mit der Schnittfläche nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen, mit Öl beträufeln und im vorgeheizten Backrohr bei 200º C etwa 10 Minuten braten – aus dem Rohr nehmen.

In der Zwischenzeit Linsen mit Suppe aufkochen und weich kochen. Zwiebel schälen, fein würfeln und in zerlassener Butter anrösten. Zucchinifleisch dazugeben und kurz mitbraten. Mit Salz, Pfeffer, Thymian und Chiliflocken würzen. Mozzarella in kleine Würfel schneiden und mit den Linsen unter die Zwiebel rühren. Die Zucchini damit füllen. Tomaten vierteln und mit der Schnittfläche nach unten leicht in die Fülle drücken.

Bei ca. 200º C ca. 20 Minuten im Rohr braten

Gratinierte Zucchini

P1200643

Eine schnelle und sehr gute Variante der überbackenen Zucchini – durch die Kartoffeln bleibt man auch lange satt. Dazu passt gut frisches Baguette oder knackige Blattsalate:

Für 2 Personen:

  • 2 große Kartoffeln
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 mittlere Zucchini
  • 500 ml passierte Tomaten
  • italienische Kräuter
  • 2 Knoblauchzehen (gepresst)
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl
  • 4-5 EL geriebenen Parmesan

Die Kartoffeln nicht zu weich kochen und schälen – in Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Olivenöl erhitzen und die Kartoffeln mit dem Zwiebel anbraten. Zucchini waschen und in dünne Scheiben schneiden. Tomaten in einem Topf erhitzen und mit den Kräutern, Gewürzen und Knochlauch etwas einkochen lassen.

Die Karoffeln in eine vorbereitete Auflaufform geben und leicht glatt streichen. Mit einigen Löffeln Tomatensauce bedecken. Eine Lage Zucchini einlege und wieder mit Sauce bedecken – weitermachen, bis alle Zutaten aufgebraucht sind – die oberste Schicht sollte Sauce sein. Mit dem Parmesan bestreuen und bei 200º C goldbraun überbacken.