Schlagwort-Archive: Wiener Würste

Corn-Dog-Muffins

P1190949

Dieses Rezept habe ich vor längerer Zeit schon für die Amerika-Geburtstagsparty meiner Tochter ausprobiert – mir haben die Muffins gut geschmeckt. Töchterchen ist kein Polenta-Fan, also sind sie den Pizza-Muffins gewichen. Teilen möchte ich das Rezept trotzdem mit Euch – eine sehr interessante Variante für Muffins und vielleicht auch nicht so fettlastig wie die frittierte Variante der Corn Dogs.

Das Originalrezept habe ich auf usa-kulinarisch gefunden. Ich habe das Rezept insofern abgewandelt, dass ich nur einen Teelöffel Zucker zur Masse gegeben habe – sind trotzdem sehr fluffig geworden und auch wenn es jetzt vielleicht keine „richtigen“ Corn Dogs mehr sind – aber Zucker und Würstchen in Kombination kann ich mir überhaupt nicht vorstellen;-) – für das Original-Original sind sogar 120 g Zucker vorgesehen!

Das Originalrezept für ein 12er Blech Muffins (oder 2 Blech Mini-Muffins)

125 g  Butter (geschmolzen)
(60 g Zucker) – habe ich nicht dazugegeben
1/2 TL Salz
2 Eier
250 ml Buttermilch
je 1/2 TL Natron und Backpulver
150 g feiner Maisgrieß (Polenta)
150 g Weizenmehl
6 – 8 Frankfurter (Wiener Würstchen)

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Vertiefungen der Muffinformen mit Muffinsförmchen auslegen oder mit Butter bestreichen.

In einer Schüssel geschmolzene Butter, (Zucker), Salz, Eier und Buttermilch gut verschlagen. In einer zweiten Schüssel Natron, Backpulver, Maismehl und Mehl vermischen. Die trockenen Zutaten mit einem Schneebesen in die flüssigen Zutaten rühren, bis sich alles zu einem glatten Teig vermischt hat (nicht zu lange schlagen, sonst wird die Masse zäh).

Jeweils ein bis zwei gute Löffel des Teiges in jede Muffinform geben. Würstchen in passende Stücke schneiden (oben nochmals über Kreuz einritzen) und in den Teig drücken.

9 bis 11 Minuten auf mittlerer Schiene hellbraun backen. Einige Minuten in den Mulden auskühlen lassen, dann lauwarm servieren.

Werbeanzeigen

Schneller Linsentopf

P1190279

 

Heute war es irgendwie komisch in Wien – nicht warm nicht kalt, das Wetter konnte sich nicht entscheiden – sollte es nun regnen oder doch nicht….Schmuddelwetter. In meinem Umfeld sind alle auch etwas angeschlagen – mehr oder weniger krank – hier einmal an alle, die husten, schnupfen, fiebern – GUTE BESSERUNG – und damit ihr dann wieder zu Kräften kommt und der Bauch nicht ganz so vollgestopft ist gibt es einen schnellen Linsentopf .

Rezeptquelle: „Koch&Back Nr. 9/2013“

Zutaten für 4:

  • 100 g Lauch
  • 100 g Hamburgerspeck
  • 1 EL Öl
  • 150 g rote Linsen
  • 3/4 l Bouillon (Würfel)
  • 2 Paar Frankfurter Würste
  • Salz, Pfeffer, frische Petersilie

Lauch putzen, gründlich waschen und in dünne Ringe schneiden, Speck in kleine Würfel schneiden und in einem Topf mit dem Öl anrösten. Die Linsen und den Lauch zum Speck geben und kurz mitrösten. Mit Suppe aufgießen. Würste in Scheiben schneiden, beifügen und kurz (etwa 5-10 Minuten) köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit frischer Petersilie bestreuen. Bauernbrot passt sehr gut dazu.