Schlagwort-Archive: Spritzgebäck

Kokos-Spritzgebäck

20171214_180858

Ich bin immer wieder auf der Suche nach neuen (bereits erprobten) Kekse für meine Geschenkpäckchen – auf dem wunderbaren Blog von Caro „carolinarikum.com“ habe ich hier dieses tolle Spritzgebäck gefunden. Schmecken wunderbar – Danke an dieser Stelle für das tolle Rezept, Caro und für die Erlaubnis es für meinen Blog zu verwenden

Zutaten für 2 Bleche:

  • 250g Butter
  • 250g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 375g Mehl
  • 125g Kokosette (Kokosraspeln)
  • Marmelade nach Geschmack
  • Kuvertüre und Kokosette für die Deko

Zubereitung: Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig schlagen, das Ei dazugeben und alles zu einer gut verrühren. Danach Mehl und Kokosette unterkneten und den Teig mindestens 2 Stunden im Kühlschrank rasten lassen.

Den gut gekühlten Teig  durch den Fleischwolf mit Spritzgebäckaufsatz drehen und in Stangen schneiden. Im vorgeheizten Herd bei 180 Grad (ich hab Ober-Unterhitze verwendet) hell backen.

Immer 2 Stück mit Marmelade (hier Himbeere) zusammenkleben. Antrocknen lassen und danach mit flüssiger Kuvertüre und Kokosette verzieren.

20171209_072037

Werbeanzeigen

Gespritzte Kipferl

p1210060

Ich komme aus dem südlichen Burgenland – bei uns im Burgenland gibt es die Tradition der „Hochzeitsbäckerin“. Früher waren es Frauen aus dem Dorf, die gemeinsam für eine Hochzeit gebacken haben. Heute, nachdem viele berufstätig sind und die Zeit einfach fehlt hat sich daraus ein Berufszweig entwickelt, der diese Tradition weiterführt.

Ich habe mir dazu ein tolles Buch gekauft und von den vielen Rezepten für heuer dieses ausgewählt. Sind unter den 15 von mir gebackenen Sorten meine absoluten Lieblinge geworden.

Rezeptquelle: „Burgenländische Hochzeitsbäckerinnen – Wieser/Rathmayer“

ZUTATEN:

  • 150 g weiche Butter
  • 60 g Staubzucker
  • 2 Dotter
  • 220 g Mehl (glatt)
  • Marillenmarmelade
  • Schokoladeglasur

Die Butter und den Staubzucker mixen, Dotter dazugeben und danach das Mehl gut unterrühren. Die Masse wird sehr fest (die fertigen Kekse zergehen aber auf der Zunge). Mit einem Spritzsack hatte ich keine Chance. Mit der Maschine ging es flott und kinderleicht. Bei 180 Grad hell backen. Auskühlen lassen und mit Marillenmarmelade zusammenkleben – funktioniert leicht, wenn man etwas Marmelade gut verrührt und in ein Tiefkühlsackerl (Gefrierbeutel) füllt, die Spitze abschneidet und diese damit füllt – ich mache das bei allen kleinen Keksen. Geht schnell und ohne viel Kleberei.

Die fertigen Kipferl (Marmelade antrocknen lassen) mit den Spitzen in Schokolade tauchen.

Kakaoringerl

p1210010

Ringerl sind es bei mir zwar nicht geworden – gut sind sie trotzdem:-)…..und ……das ist mein 200. Beitrag.

Wieder ein neu ausprobiertes Rezept für unseren Keksteller und für liebe Freunde. Der Teig ist ziemlich fest. Ich hab sie mit einem Spritzsack gemacht, der sollte aber schon etwas aushalten (meiner ist von Tupper).

Rezeptquelle: „Koch&Back Heft 10/2016“ 

  • 450 g zimmerwarme Butter
  • 200 g Staubzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 470 g Mehl
  • 50 g Kakao
  • 50 g Maisstärke
  • Ribiselmarmelade (Johannisbeere)
  • 200 g dunkle Kuvertüre (zum Tunken)

ich hab fertige Tortenglasur (v0n Dr. Oetker) verwendet

Butter mit Staub- und Vanillezucker schaumig rühren – das Ei dazugeben und gut verrühren. Nach und nach Mehl, Stärke und Kakao zum Butterabtrieb rühren.

In mehreren Durchgängen mit einem Dressiersack mit Zackentülle kleine Ringe oder Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech dressieren.

Im vorgeheizten Rohr bei 170º C ca 10 Minuten backen – auskühlen lassen und jeweils zwei Ringerl mit Marmelade zusammensetzen. Zur Hälfte in Schokolade tunken und gut trocknen lassen. Werden nach ein paar Tagen richtig gut

Nougat-Tüftler

Meine Lieben, zum 1. Advent gibt es ein Rezept von einem Kekse-Klassiker, den es jedes Jahr bei mir gibt – neue und altbewährte Rezepte werden folgen. Wünsche Euch allen eine schöne, ruhige und besinnliche Vorweihnachtszeit.

kaffeeundkekse

Diese Kekse habe ich im Vorjahr auch schon einmal probiert – allerdings mit Marmelade gefüllt und in Schokolade getunkt – dann sind sie etwas weicher. Heuer habe ich sie mit Nougat gefüllt – schmecken genauso gut, bleiben aber etwas „knuspriger“. Ich mag diesen Hauch Lebkuchengeschmack sehr gerne

Rezeptquelle: „Dr. Oetker Christkindl Backstube Teil 1“

ZUTATEN:

  • 170 g Butter
  • 150 g Staubzucker
  • 1 KL Lebkuchengewürz
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 2 Dotter
  • 240 g glattes Mehl
  • ½ KL Backpulver
  • 20 g Kakaopulver (ungesüßt)
  • 1/16 l Milch

Butter, Staubzucker und Gewürze schaumig rühren. Die Dotter nach und nach einrühren. Mehl, Backpulver und Kakao mischen und unter den Butterabtrieb rühren – Milch langsam dazugeben.

Die Masse in einen Spritzbeutel mit mittlerer Sterntülle füllen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech kleine Kekse spritzen. Bei 180° C ca. 12 Minuten backen.

Mit Nougat oder Marmelade füllen – nach Belieben zur Hälfte in Schokolade tunken.

Gutes Gelingen!

Ursprünglichen Post anzeigen

Nougat-Tüftler

Diese Kekse habe ich im Vorjahr auch schon einmal probiert – allerdings mit Marmelade gefüllt und in Schokolade getunkt – dann sind sie etwas weicher. Heuer habe ich sie mit Nougat gefüllt – schmecken genauso gut, bleiben aber etwas „knuspriger“. Ich mag diesen Hauch Lebkuchengeschmack sehr gerne

Rezeptquelle: „Dr. Oetker Christkindl Backstube Teil 1“

ZUTATEN:

  • 170 g Butter
  • 150 g Staubzucker
  • 1 KL Lebkuchengewürz
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 2 Dotter
  • 240 g glattes Mehl
  • ½ KL Backpulver
  • 20 g Kakaopulver (ungesüßt)
  • 1/16 l Milch

Butter, Staubzucker und Gewürze schaumig rühren. Die Dotter nach und nach einrühren. Mehl, Backpulver und Kakao mischen und unter den Butterabtrieb rühren – Milch langsam dazugeben.

Die Masse in einen Spritzbeutel mit mittlerer Sterntülle füllen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech kleine Kekse spritzen. Bei 180° C ca. 12 Minuten backen.

Mit Nougat oder Marmelade füllen – nach Belieben zur Hälfte in Schokolade tunken.

Gutes Gelingen!

Orangenrosetten

Dieses Rezept mag ich auch sehr gerne – es geht recht schnell, wenn man nach einem längeren Backtag noch schnell Kekse machen möchte. Ich mach ja immer viele verschiedenen Sorten und verschenke an Freunde, Familie und Kollegen – ein bissl bleibt dann noch für uns und unsere Gäste:-)

Zutaten für ca. 100 Stk.

  • 250 g Butter
  • 150 g Staubzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 4 Dotter
  • Schale von einer Bio Orange
  • 3 EL Orangensaft (frisch gepresst)
  • 300 g Mehl (glatt)

Butter mit Zucker und Vanillezucker verrühren. Dotter, Orangensaft und -schale unterrühren. Zuletzt das Mehl unterheben (Teig sollte etwas fester sein). Mit einem Spritzsack mit Sterntülle kleine Häufchen (Rosetten) dressieren und bei 180° C hellbraun backen (ca. 10 Minuten)

Mit Nougat oder Orangenmarmelade füllen und zur Hälfte in Schokolade tunken.