Schlagwort-Archive: Quarkteig

Nougat-Apfelkipferl

P1210304

Heute am späten Nachmittag noch immer regnerisch, kalt und windig in Wien hab ich mein „Osterbackbuch“ zur Hand genommen. Nachdem ich noch Nougat hatte, waren diese Kipferl schnell in Arbeit. Die Kinder haben sie gleich getestet und für sehr gut befunden. Nachdem sie so schnell und unkompliziert gemacht sind, werde ich sie in unser Standardgebäck aufnehmen. Ich hatte kein Dinkelmehl zu Hause und hab es 1:1 gegen glattes Weizenmehl ausgetauscht – war kein Problem.

Rezeptquelle: „Dr. Oetker – die besten Oster-Rezepte“

Topfen(Quark)teig:

  • 180g Topfen (Quark) 20%
  • 2 Eier
  • 100 g Staubzucker (Puderzucker)
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • Zitronenschale von einer Bio Zitrone (Alternativ: Finesse Zitronenschale v. Dr. Oetker)
  • 350 g Mehl (Original Dinkelmehl)
  • 1 Pkg Backpulver

Nougat-Apfel-Fülle:

  • 100 g erweichter Nuss-Nougat
  • 60 g gehackte Walnüsse
  • 100 g Apfel (geschält und klein geschnitten)

1 Dotter, 1 KL Milch (verquirlt – zum Bestreichen)

Für den Teig alle trockenen Zutaten vermischen und mit Topfen (Quark) und Ei zu einem glatten Teig verkneten (keine Sorge – ist am Anfang etwas sperrig und „trocken“ wird aber schön glatt und leicht zu verarbeiten).

Für die Fülle alle Zutaten gut verrühren.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen (ca. 25×50 cm). Der Länge nach in zwei gleiche Teile schneiden. Die Teigteile in Dreiecke schneiden und auf der Breitsseite mit einem kleinen Löffel die Fülle draufsetzen. Von der Breitseite einrollen und Kipferl (Hörnchen) formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen (etwas Abstand lassen – gehen auf) und im vorgeheizten Rohr bei 180 Grad ca. 20 Minuten goldbraun backen.

P1210303P1210305

Almbraten

p1200814

Unsere Jüngste ist von einem Monat 4 geworden und hat von ihren Paten unter anderem auch einen tollen Schmetterlingsdrachen bekommen – nachdem wir bis jetzt entweder unterwegs waren, oder uns der Regen davon abgehalten hat, musste dieses tolle Geschenk heute einmal ausprobiert werden. Daher gab es mittags etwas, was sich quasi „allein“ macht und ich hatte noch Zeit einen Nachmittagskuchen zu backen.

Ich habe das Rezept heute zum 1. Mal probiert und aufgrund der Menge die Beilage (Petersilienkartoffeln) nicht gemacht – schmeckt aber auch aufgewärmt noch gut.

Rezeptquelle: „Hausfrauenrezepte aus St. Michael Band 2“

Für den Teig:

  • 250 g Topfen (Quark) – hier Magertopfen
  • 250 g Butter
  • 250 g Mehl
  • Salz
  • (1 Ei zum Bestreichen)

Für die Fülle:

  • 2 Semmel (in Wasser einweichen und dann gut ausdrücken)
  • 500 g Faschiertes (Hackfleisch) – hier: Bio-Rind
  • 1 Ei
  • Salz, Pfeffer, Majoran

Für die Fülle alle Zutaten gut miteinander verkneten – kräftig würzen.

Für den Teig Butter, eine Prise Salz und Mehl  grob abbröseln und mit dem Topfen rasch zu einem glatten Teig verkneten. Quadratisch ausrollen. Das Faschierte zu einer Rolle formen und auf dein Teig geben (ca. 1-2 cm Rand freilassen) – Teig einschlagen und wie einen Strudel zu einer Rolle formen. Mit gut verquirltem Ei bestreichen, mit einer Gabel mehrmals einstechen und im vorgeheizten Rohr bei ca. 200º C rund 45 Minuten braten.

Das sehr saftige Kuchenrezept gibt es dann morgen;-)