Schlagwort-Archive: Kürbis

Spaghetti mit Kürbis-Zucchini Carbonara

20160920_175615

Irgendwie „nudelt“ es im Moment bei mir, aber nachdem ich alle Zutaten noch vom Wochenende-Familienessen im Kühlschrank hatte und immer auf der Suche nach Resteverwertungsrezepten bin habe ich hier dieses tolle Rezept gefunden. Schmeckt hervorragend. Nicht ganz so füllig wie echte Carbonara und durch den Kürbis hatte das ganze auch eine tolle Farbe – probieren lohnt sich.

Für 4 Personen:

  • 200 g Kürbis (z.B. Hokkaido)
  • 300 g Zucchini
  • 150 g Speck (in kleinen Würfeln)
  • (Oliven)-Öl
  • 2 Eidotter
  • 70 ml Schlagobers (flüssig)
  • 300 g Spaghetti
  • 50 g Parmesan
  • Salz, Pfeffer, Thymian

Die Nudeln nach Packungsanleitung al dente kochen.

Den Kürbis und die Zucchini waschen – Kürbis (je nach Sorte) eventuell schälen. Beides in kleine Stücke schneiden oder grob raspeln.

In einer großen Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und den Speck knusprig anbraten – das Gemüse zugeben und würzen, gut verrühren und weich dünsten

p1200735

Eidotter mit Schlagobers und Parmesan verrühren.

Die fertige Pasta abseihen – einige Löffel Nudelwasser auffangen (2-3 Löffel). Die Pfanne mit dem Gemüse vom Herd nehmen und die Nudeln unterrühren – etwas abkühlen lassen. Zum Schluss die Eiermischung zügig über die Nudeln leeren und sofort das Nudelwasser dazugeben – vorsichtig verrühren. Wenn die Nudeln noch zu heiß sind oder die Eimasse zu langsam über die Nudeln gegeben wird, kann das Ei stocken und es wir eher Eierspeis als Carbonara (bei mir hat es gut geklappt).

Gutes Gelingen – weitere Kürbisrezepte auf meinem Blog findet ihr hier:

Salat mit gebratenem Kürbis

Leichte Kürbiscremesuppe

Gratinierter Kürbis

Advertisements

Kürbiskern-Kipferl

P1190195

Auch zur Weihnachtszeit geht bei uns nichts ohne Kürbiskernöl – ist einfach so, wenn eine Südburgenländerin und ein Steirerbua einen Haushalt führen. Diese Kekse sind nicht nur wunderschön und haben eine dekorative Farbe – sie schmecken auch wunderbar.

Rezeptquelle: „Koch&Back Nr. 9/2012“

Zutaten (für etwa 90 Stück)

  • 250 g Mehl (glatt)
  • 200 g Kürbiskerne (fein gerieben)
  • 100 g Staubzucker
  • 2 Pkg. Vanillezucker
  • 200 g kalte Butter
  • 2 Dotter
  • 2 EL Kürbiskernöl

Die trockenen Zutaten mischen und mit Butter abbröseln. Danach die Dotter und das Öl dazugeben und rasch zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen in Folie schlagen und 1 Stunde kalt stellen.

Danach Rollen formen und diese in Stücke schneiden und zu Kipferl formen. Im vorgeheizten Backrohr bei 170° C ca. 10 Minuten backen und am Blech auskühlen lassen.

Für die Glasur 150 g dunkle Schokolade und 30 g Kokosfett schmelzen und die Enden der Kipferl in die Glasur tauchen.

Gut trocknen lassen.

Salat mit gebratenem Kürbis

Ich liebe Salate in allen Varianten – Salat ist schnell gemacht, einfach, unkompliziert, variabel und soooo herrlich farbenfroh und einfach g’schmackig. Für unsere Runde (siehe Knoblauchfaltenbrot) habe ich neue Salate gesucht – etwas, was ich bisher noch nicht gemacht habe und was zur Jahreszeit passt – dieser hier ist mir sofort ins Auge gesprungen.

Rezeptquelle: „Die besten Kürbis-Rezepte Weltbild-Verlag“

Zutaten (für 4)

  • 1 kleiner Butternuss oder Hokkaido
  • Salz, Pfeffer
  • Saft von 1 Zitrone
  • 4 EL Olivenöl
  • gemischter Salat nach Geschmack (Vogerlsalat, Rucola, Frisee….)
  • 1 kleiner roter Paprika
  • schwarze Oliven ohne Kern
  • 1-2 EL Balsamico
  • 8 dünne Scheiben Parmaschinken (ich hatte Serrano)
  • Parmesan gehobelt

Kürbis waschen (ev. schälen), in Spalten schneiden, von Kernen und Fasern befreien und mit einer Mischung aus Zitronensaft und Olivenöl bestreichen, salzen und pfeffern und bei 220º C etwa 30 Minuten rösten.

Den Salat waschen und in mundgerechte Stücke teilen, Paprika putzen und in kleine Stifte schneiden, Oliven halbieren. Den Salat in einer Schüssel mit Salz, Pfeffer und Balsamessig mischen – auf eine Platte schön anrichten, Kürbis und Schinken auf dem Salat verteilen und den und Parmesan darüberhobeln – der Kürbis sollte noch lauwarm sein.

Ein Gedicht – nicht nur optisch!P1180853

Leichte Kürbiscremesuppe

Herbst ist es, kühl ist es, feucht ist es ….. Suppenzeit!

Ein Rezept wieder einmal aus meinem „St. Michael kocht“ – Buch. Eine schnelle und leichte Version einer Kürbiscremesuppe – das Rezept ist nicht neu – sehr simpel, aber SOOO gut!

3 Zutaten – ein bissl Würze und losgelöffelt:

P1180696

  • 400 g Kürbisfleisch (hier Butternuss – praktisch, weil er mit Schale gekocht werden kann)
  • 2 große Kartoffeln
  • 4 Karotten
  • Petersilie (oder ander Kräuter nach Geschmack)
  • Salz
  • optional 1/8 l Obers

Das Gemüse putzen, in grobe Würfel schneiden und mit Wasser bedecken. Salzen und weich kochen. Petersilie hacken und dazugeben. Mit einem Pürierstab fein pürieren – bei Bedarf noch etwas Wasser zugeben – wer mag, kann noch einen Würfel Gemüsesuppe dazugeben. Ich lasse fast immer das Obers weg und gebe statt dessen noch eine Kartoffel dazu.

Verfeinern kann man die Suppe mit etwas Kürbiskernöl oder fein gehackten Kürbiskernen.

Gratinierter Kürbis

Irgendwie erwartet man ja schon, dass es ein wenig „herbstelt“ – der Hochsommer hat uns derzeit aber noch immer fest im Griff – bei 36 Grad schwitzt man vor sich hin und denkt nicht an Sturm, Kastanien, Bratkartoffeln und bunte Blätter. Mal sehen – übermorgen wird es regnerisch und ich hoffe auf einen wunderschönen Herbst mit milden Sonnentagen.

Heute gibt es schon einmal das erste herbstliche Alltagsrezept:

ZUTATEN für 2 – 3 Personen:

  • 1 große Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Kürbis (ich habe Butternuss verwendet)
  • 250 ml Rama Cremefine (hier habe ich 7% Fett verwendet) oder Schlagobers (dann nur die Hälfte!)
  • 3 Scheiben Toastbrot oder auch 2 Scheiben Misch- oder Schwarzbrot
  • 50 g Parmesan gerieben (es kann auch anderer Käse verwendet werden)
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss gerieben
  • Olivenöl (zum Anbraten)

Gratinierter Kürbis weiterlesen