Schlagwort-Archive: Kernöl

Steirische Zucchinibällchen

P1210310

Etwas skeptisch war ich heute schon, als ich die Masse für die Bällchen zusammengerührt habe. Etwas weich und patzig ist sie mir vorgekommen. Gefühlte 100x hab ich mir gedacht: das wird nix! Aber sie sind dann doch geworden und haben uns auch sehr gut geschmeckt.

Rezeptquelle: „Koch&Back Heft 6/2016“

Zutaten für 2 Personen:

  • 250 g Zucchini
  • 100 g Bergkäse
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 g Kürbiskerne
  • 35 g Semmelbrösel (Paniermehl)
  • 1 Ei
  • 2 EL Kräuter nach Geschmack
  • Salz, Pfeffer
  • Öl zum Ausbacken
  • je ca. 3-4 EL Brösel und gehackte Kürbiskerne (zum Wälzen)

Zucchini waschen und grob raffeln ohne Salz ca. 5 Minuten stehen lassen. Käse, Zwiebel und Knoblauch in sehr kleine Würfel schneiden. Kürbiskerne fein hacken (keine geriebenen nehmen). Zucchini ausdrücken und mit den anderen Zutaten gut verrühren und ca 10 Minuten ziehen lassen. Bällchen formen (ich habe einen gut gehäuften Kaffeelöffel von der Masse genommen). Die Bällchen in dem Brösel-Kürbiskern-Gemisch wälzen und in heißem Öl schwimmend ausbacken/frittieren. Auf Küchenkrepp gut abtropfen lassen.

Advertisements

Leichte Kürbiscremesuppe

Herbst ist es, kühl ist es, feucht ist es ….. Suppenzeit!

Ein Rezept wieder einmal aus meinem „St. Michael kocht“ – Buch. Eine schnelle und leichte Version einer Kürbiscremesuppe – das Rezept ist nicht neu – sehr simpel, aber SOOO gut!

3 Zutaten – ein bissl Würze und losgelöffelt:

P1180696

  • 400 g Kürbisfleisch (hier Butternuss – praktisch, weil er mit Schale gekocht werden kann)
  • 2 große Kartoffeln
  • 4 Karotten
  • Petersilie (oder ander Kräuter nach Geschmack)
  • Salz
  • optional 1/8 l Obers

Das Gemüse putzen, in grobe Würfel schneiden und mit Wasser bedecken. Salzen und weich kochen. Petersilie hacken und dazugeben. Mit einem Pürierstab fein pürieren – bei Bedarf noch etwas Wasser zugeben – wer mag, kann noch einen Würfel Gemüsesuppe dazugeben. Ich lasse fast immer das Obers weg und gebe statt dessen noch eine Kartoffel dazu.

Verfeinern kann man die Suppe mit etwas Kürbiskernöl oder fein gehackten Kürbiskernen.

Kernölgugelhupf

…oder wie ich ihn nenne – HULK-Kuchen

Was darf in einer burgenländisch-steirischen Ehe auf keinen Fall in der Küche fehlen??? Kürbiskernöl natürlich. Glücklicherweise ist mein Lieferant für dieses „schwarze Gold“ aus der Verwandtschaft und da weiß man, was drinnen ist – nämlich purer, unverfälschter Geschmack. Ganz neu war mir die Verwendung für Backwaren ja nicht mehr – zur Weihnachtszeit gibt es Kürbiskernvanillekipferl – aber für Gugelhupf – nein – das war auch für mich eine (sehr genüssliche) Premiere. Hier das – sehr einfache – Rezept. Viel Vergnügen und wie immer…

gutes Gelingen:-)

ZUTATEN:

  • 4 Eier (trennen – Schnee schlagen)
  • 100 g Wasser
  • 100 g Kernöl
  • 250 g Staubzucker
  • 1/2 Pkg Backpulver
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 300 g Mehl

  P1180211 P1180209

Dotter und Staubzucker cremig schlagen, Wasser, Kernöl, und Vanillezucker dazurühren. Mehl und Backpulver unterrühren. Danach den aus dem Eiklar geschlagenen Schnee vorsichtig unterheben. Teig in einer Gugelhupfform füllen und bei 180° C ca. 60 Minuten backen.

Fertig