Schlagwort-Archive: Faschiertes

Spaghetti mit Fleischbällchen

20171104_163022

Unsere Kleine könnte jeden Tag Spaghetti mit Sauce essen – leider nicht mit Gemüsesauce. Ich hab mal Spaghetti mit Fleischbällchen und Tomatensauce versucht. Die haben ihr (und uns) sehr gut geschmeckt;-)

Ich hab die Bällchen mit 500 g frischem (Rinder)Faschierten gemacht – für 3 ½ Portionen war das eindeutig zu viel – der Rest wurde tiefgekühlt.

Zutaten für die Bällchen:

  • 500 g Rinderfaschiertes (Hack)
  • 1 große Zwiebel fein gewürfelt
  • 3-4 EL Semmelbrösel
  • 1 TL Paprikapulver
  • Salz, Pfeffer

Olivenöl

Für die Sauce:

  • 1 EL  Butter
  • 1 EL Mehl
  • 200 ml Brühe (hier: Gemüse)
  • 400 g Tomaten gehackt (Dose)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Kräuter
  • Salz, Pfeffer

Spaghetti je nach Personenanzahl

Für die Fleischbällchen alle Zutaten gut miteinander vermengen und ca 15 min ziehen lassen – kleine Bällchen formen und in Öl rundum kurz anbraten – in eine feuerfeste Form geben.

Für die Sauce die Butter in einem Topf zerlassen. Das Mehl darin anschwitzen – die Brühe zugießen und zu einer sämigen Sauce verrühren. Tomaten, Tomatenmark zugeben und leicht köcheln lassen (sollte etwas eindicken). Mit den Gewürzen kräftig abschmecken. Die Fleischbällchen mit der Sauce übergießen, abdecken und rd 25 Minuten im vorgeheizten Backrohr bei 180° C backen.

Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen – die Spaghetti bissfest kochen. Die fertigen Spaghetti mit den Fleischbällchen und der Sauce servieren.

 

Advertisements

Pikanter Chinakohl-Fleischstrudel

20171118_173949

Dieser Strudel ist ein „ich schummel Gemüse ins Essen“ Rezept. Schmeckt sehr gut. Ich hab ihn diesmal für die Paten unserer großen Tochter gemacht, die wieder einmal aus Heilbronn nach Wien gekommen sind. War ein sehr gemütlicher Abend.

Für 2 Strudel habe ich folgendes verwendet:

  • 2 Packungen Blätterteig
  • 50 g Speck in kleine Würfel geschnitten
  • ev. ein bisschen Öl
  • 1 kg Faschiertes (hier Rinderfaschiertes/Rinderhack)
  • Salz, Pfeffer, Majoran
  • 1 kleiner Chinakohl
  • 1 Ei

Für die Sauce

  • 200 g griechisches Joghurt
  • 3 EL Kren frisch gerieben
  • Salz

Speck (ev in etwas Öl) anschwitzen. Das Fleisch dazugeben und gut durchrösten. Chinakohl fein nudelig schneiden und zum Fleisch gehen. Kurz dünsten lassen und mit Salz, Pfeffer und Majoran kräftig würzen. Überkühlen lassen.

Die Blätterteigplatten leicht ausrollen und mit der Hälfte der Fülle belegen. Die Teigplatten an der Breitseite (ca 1 cm) einklappen und der Länge nach eng einrollen. Die beiden Strudel mit verquirltem Ei bestreichen und im vorgeheizten Rohr bei 180 Grad goldbraun backen.

Für die Sauce alle Zutaten gut verrühren und den Strudel mit der Sauce und mit Salat nach Wahl servieren.

Pikante Buchteln

Eines meiner ersten Rezepte auf meinem Blog – muss ich Euch heute nochmal zeigen…. schmeckt sehr lecker. Viel Spaß beim Backen

kaffeeundkekse

Dukatenbuchteln mit Vanillesauce oder Marmeladebuchteln hat jeder schon irgendwann einmal gegessen – in einem Kochbuch einer Schule bin ich auf eine interessante Variante gestoßen – sehr gut als kleine Vorspeise.

Als Beilagen empfohlen werden Champignonsauce oder kalte Kräuter-Rahm-Sauce

TEIG:

  • 250 g Mehl
  • 1/2 Würfel Germ (Hefe)
  • 1/8 l Milch (lauwarm)
  • 30 g Butter /Margarine
  • 10 g Kristallzucker
  • 1 Ei
  • Salz

FÜLLE:

  • 1 Eßlöffel Öl
  • 100 g Lauch
  • 100 g Zwiebeln
  • 40 g Hamburgerspeck
  • 150 g Faschiertes (Hackfleisch)
  • Salz, Majoran, Knoblauch, Senf, Pfeffer

Ursprünglichen Post anzeigen 156 weitere Wörter

Lasagne

20170114_132700

Spät aber doch – Euch allen alles Gute für 2017!

Die letzten Wochen waren extrem arbeitsreich und ich hatte kaum Zeit für irgend etwas anderes. Jetzt pendelt sich alles langsam wieder ein und geht seinen gewohnten Gang. Gestern hatte unsere Große Besuch von einer Freundin und wir haben Lasagne gemacht. Das Rezept dazu stammt aus meinem Schulkochbuch

Für ca. 5 Portionen:

¼ kg Lasagneblätter (ich hatte welche, die man nicht vorkochen muss)

für die Sauce:

  • 1 kleine Zwiebel (fein gehackt)
  • Öl (zum Anrösten)
  • 1 Knoblauchzehe (gepresst)
  • 250 g Faschiertes (Hackfleisch)
  • 200 g Paradeiser gehackt (stückige Tomaten)
  • Salz, Pfeffer, Oregano, Rosmarin

Béchamel:

  • 50 g Butter
  • 50 g Mehl
  • ca. ½ l Milch
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • etwas Zitronensaft

100 g geriebenen Käse (hier Emmentaler)

Für die Fleischsauce Zwiebeln in wenig Öl hell anrösten, das Fleisch dazugeben und mitrösten, Paradeiser und Knoblauch hinzufügen und einkochen lassen. Mit den Gewürzen abschmecken.

Béchamel: Butter zergehen lassen, Mehl hinzufügen und hell anrösten. Mit Milch aufgießen und einkochen lassen (gut umrühren, damit keine Klümpchen entstehen). Mit Salz, Pfeffer, Muskat und etwas Zitrone abschmecken.

Lasagneblätter in eine mittelgroße Auflaufform legen und mit Fleischsauce und Béchamel bedecken – diesen Vorgang 3-4 x wiederholen. Die letzte Nudelschicht gut mit Béchamel bedecken und mit Käse bestreuen. Im vorgeheizten Rohr bei 200º C ca. 40 Minuten backen.

Cannelloni mit Fleisch-Ricotta-Fülle

20161119_142304

Ich habe bei meinem letzten Einkauf etwas übertrieben und 2 Packungen Cannelloni gekauft (hab zwar gesucht, aber die Mengenangabe auf der Packung nicht und nicht gefunden…) – eine vegetarische Variante habe ich hier schon einmal gepostet.

Heute gab es einmal eine Variante mit Fleisch und Tomatensauce – auch sehr gut. Gefunden habe ich dieses Rezept auf GuteKueche.at gefunden und für uns etwas abgewandelt:

Zutaten für 4 – 5 Personen:

  • 15 Stk. Cannelloni
  • 250 g Faschiertes (Hack)
  • 1 Zwiebel (klein)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Dotter
  • 50 g Parmesan
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 200 g Ricotta
  • Salz, Pfeffer

Cannelloni mit Fleisch-Ricotta-Fülle weiterlesen

Almbraten

p1200814

Unsere Jüngste ist von einem Monat 4 geworden und hat von ihren Paten unter anderem auch einen tollen Schmetterlingsdrachen bekommen – nachdem wir bis jetzt entweder unterwegs waren, oder uns der Regen davon abgehalten hat, musste dieses tolle Geschenk heute einmal ausprobiert werden. Daher gab es mittags etwas, was sich quasi „allein“ macht und ich hatte noch Zeit einen Nachmittagskuchen zu backen.

Ich habe das Rezept heute zum 1. Mal probiert und aufgrund der Menge die Beilage (Petersilienkartoffeln) nicht gemacht – schmeckt aber auch aufgewärmt noch gut.

Rezeptquelle: „Hausfrauenrezepte aus St. Michael Band 2“

Für den Teig:

  • 250 g Topfen (Quark) – hier Magertopfen
  • 250 g Butter
  • 250 g Mehl
  • Salz
  • (1 Ei zum Bestreichen)

Für die Fülle:

  • 2 Semmel (in Wasser einweichen und dann gut ausdrücken)
  • 500 g Faschiertes (Hackfleisch) – hier: Bio-Rind
  • 1 Ei
  • Salz, Pfeffer, Majoran

Für die Fülle alle Zutaten gut miteinander verkneten – kräftig würzen.

Für den Teig Butter, eine Prise Salz und Mehl  grob abbröseln und mit dem Topfen rasch zu einem glatten Teig verkneten. Quadratisch ausrollen. Das Faschierte zu einer Rolle formen und auf dein Teig geben (ca. 1-2 cm Rand freilassen) – Teig einschlagen und wie einen Strudel zu einer Rolle formen. Mit gut verquirltem Ei bestreichen, mit einer Gabel mehrmals einstechen und im vorgeheizten Rohr bei ca. 200º C rund 45 Minuten braten.

Das sehr saftige Kuchenrezept gibt es dann morgen;-)

Gemüse- und Fleischstrudel aus Blätterteig

P1190449

Heute stelle ich Euch ein beliebtes Alltagsgericht meiner Familie vor – zweierlei Strudel aus Blätterteig.

Gemüsestrudel:

  • 1 Platte Blätterteig (ich rolle ihn nochmal leicht aus)
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2-3 faustgroße Kartoffeln
  • 1 kleine Packung Mischgemüse (Babykarotten/Erbsen/Mais)
  • Petersilie gehackt, Salz, Pfeffer

Fleischstrudel:  Rezept: „Köstliche Gerichte aus Faschiertem und Geselchtem/Kneipp Verlag“

  • 1 Platte Blätterteig
  • 250 g Faschiertes (Hackfleisch)
  • je ½ rote und grüne Paprikaschote (ich hatte noch ein Restl gelb)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 EL Öl
  • 1 Dotter
  • 1 EL Ketchup
  • Salz, Pfeffer, Majoran
  • 50 g Emmentaler

Gemüse- und Fleischstrudel aus Blätterteig weiterlesen

Chili-Reis-Pfanne

Ich liebe Pfannengerichte oder Eintöpfe – allerdings nur, wenn ich sie selbst mache oder von Freunden bekocht werde….. wer weiß, was da so alles drinnen ist;-)

Dieses Pfannengericht schmeckt nicht nur sehr lecker – es ist auch schnell und einfach gemacht. Zu den Mengenangaben möchte ich noch anmerken – ich habe das Rezept aus einem WW-Kochbuch – also könnte es leicht sein, dass für den einen oder anderen eventuellen Nachkocher die Menge zu gering ist – einfach dem eigenen Hunger anpassen;-)

Rezeptquelle: „Weight Watchers“

Zutaten für 4 Personen (oder 2-3):

  • 120 Reis (trocken)
  • Salz
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 rote Chilischoten
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • je 2 rote und gelbe Paprikaschoten
  • 200 g Mais (Konserve)
  • 2 TL Olivenöl
  • 250 g Faschiertes (Hackfleisch)
  • Pfeffer, Paprikapulver
  • 400 g geschälte Tomaten
  • Petersilie, Kurkuma

Reis mit der doppelten Menge Wasser und Salz garen. Knoblauch schälen und pressen oder sehr fein hacken. Chilischoten waschen, entkernen und in feine Streifen schneiden. Lauchzwiebel in Ringe, Paprikaschoten in größere Stücke schneiden. Mais abtropfen lassen.

Öl in einer Pfanner erhitzen. Faschiertes darin mit Knoblauch und Chili krümelig anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Lauchzwiebelringe und Paprikastücke dazugeben und ca. 5 Minuten mitbraten.

Reis und Mais dazugeben, kurz anbraten und mit Tomaten ablöschen. Mit Kurkuma würzen. Petersilie hacken und über das fertige Gericht streuen.

P1190364

Rahm-Braten

Heute gibt es wieder einmal ein Alltagsrezept – die Kinder waren begeistert (na ja – die Kleine mochte die Sauce nicht – doch zu viel Gemüse und gar keine Ketchup….. ;-). Ich mag Faschiertes recht gern, weil es vielseitig ist und schnell geht – unten stehend das Originalrezept – ich habe nur 500 g Faschiertes (vom Rind) genommen und 1 Semmel anstatt 2 und auch nur 1 Ei und es sind noch 2 große Stück übrig geblieben (wir sind 3½ Esser)

Rezeptquelle: „Koch&Back Nr. 8/2013“

  • 2 altbackene Semmel (Brötchen) 1 Stk.
  • 1 kleine Zwiebel (ca. 8 dag)
  • 1 Knoblauchzehe (geschält)
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Majoran (getrocknet)
  • 70 dag Faschiertes (Hackfleisch) 500 g
  • 2 Eier (ganz) 1 Stk.
  • 1 EL scharfer Senf
  • Salz Pfeffer

das braucht man noch:

  • 4 Karotten, ¼ Sellerie, ev. Petersilienwurzeln (nach Geschmack)
  • 2 EL Öl
  • Salz, Pfeffer
  • 1/8 l Suppe (Würfel)
  • 1/8 l Sauerrahm (saure Sahne)
  • 2 EL Petersilie gehackt

Rahm-Braten weiterlesen

Erdäpfel-Fleischlaibchen

Eine tolle Idee in einem meiner Koch und Back-Hefte unter „Restlküche“ – hier vereint sich die Hauptspeise gleich mal mit der Beilage – die Mädls waren begeistert und Papa war auch zufrieden – na bitte – ich hab gleich mal die Spiegelei-Silikonformen meiner Großen zweckentfremdet und Erdäpfel-Fleisch-Herzen gemacht:

Für 2 Portionen:

  • 20 dag rohes Faschiertes
  • 25 dag Erdäpfel
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Ei
  • 1 EL Majoran (kann auch Petersilie sein)
  • Salz, Pfeffer
  • Öl

Die Erdäpfel mit Schale kochen, schälen und noch heiß durch eine Erdäpfelpresse drücken oder zerstampfen, Die Zwiebel fein würfeln, in Öl anrösten, Majoran dazugeben und kurz mitrösten. Die Zwiebelmischung, Faschiertes, Gewürze und Ei zu den noch warmen Erdäpfeln geben und gut durchmischen. Kleine Laibchen formen und im Rohr goldbraun backen. – Natürlich kann man sie auch in Öl oder Butter backen.

Mit Salat servieren