Schlagwort-Archive: Eintopf

Linseneintopf mit Spätzle

p1200942

Heute war es zum ersten Mal wirklich kalt in Wien – es ist wieder Eintopfzeit. Wenn es draußen knackig kalt ist und man einen schönen, dampfenden Teller Suppe oder Eintopf vor sich hat, dann ist wieder alles in Ordnung:-)

Angelehnt an ein Weight Watchers Rezpept gab es bei uns heute diesen schnellen und sehr guten Linseneintopf

Zutaten für 4:

  • 1 Bund Suppengemüse
  • Öl
  • 1 Dose Linsen (ca. 530 g Abropfgewicht)
  • 500 g passierte Tomaten
  • 4 Frankfurter (bzw. Wiener) Würstchen
  • 200 g Spätzle
  • Salz, Pfeffer

Suppengemüse putzen und Karotten und Lauch in Scheiben schneiden. Sellerie, Petersilienwurzeln in kleine Würfel schneiden und bei geringer Hitze in heißem Öl anbraten. Linsen samt Sud und die passierten Tomaten dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken (sollte die Sauce zu dick sein etwas Wasser hinzufügen). Etwas einkochen lassen, bis das Gemüse leicht weich ist. Die Würstchen in Scheiben schneiden und kurz ziehen lassen. Spätzle lt. Packungsanleitung kochen und mit dem Eintopf servieren.

p1200944

Werbeanzeigen

Eier in Gemüse-Curry-Ragout

20161121_163702

Ein kurz und knackiges Rezept, wenn es einmal wieder ganz schnell gehen muss – angelehnt an ein Weight Watchers Rezept aus dem „Low Carb“ Kochbuch. Schmeckt sehr gut und ist schnell fertig.

Zutaten für 2 Personen: (Karfiol = Blumenkohl)

  • 2 Eier (hartgekocht)
  • 250 g Brokkoli-Karfiol-Karotten Mischung
  • 50 g Erbsen
  • Gemüsebrühe
  • 2 TL Öl
  • 1 EL Mehl
  • 2 TL Currypulver
  • 1/8 l Sauerrahm
  • Salz, Pfeffer, Petersilie (gehackt)

Das Gemüse in Gemüsebrühe bissfest kochen. Abseihen – Brühe dabei auffangen. Öl in einem Topf erhitzen und Mehl mit Currypulver darin anschwitzen. Rahm mit etwas Gemüsesuppe glatt rühren. Mehlschwitze mit Gemüsebrühe ablöschen und gut verrühren. Rahmgemisch unterrühren (soll nicht zu dünnflüssig werden). Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das gekochte Gemüse unterheben und mit den geschälten und halbierten Eiern anrichten – mit Petersilie bestreuen. Eine Scheibe Brot schmeckt gut dazu.

p1200933

Mediterrane Reispfanne

p1200883

Die letzten Tage war es wieder einmal sehr hektisch im Büro – zu wenig Zeit für alles. Der Tag hatte einfach zu wenige Stunden.

An diesen Tagen bin ich immer auf der Suche nach schnellen aber leckeren Rezepten und Ideen für eine warme Mahlzeit.

Gefunden diesmal auf „GuteKueche.at“ – alle Zutaten waren auch da – konnte los gehen:

Für 2 Personen:

  • 250 ml Gemüsebrühe (Würfel)
  • 1 (gelbe) Paprikaschote
  • 125 g Reis (hier Basmati)
  • 400 g geschälte Tomaten, gewürfelt (Dose)
  • 1 Zucchini
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 2 EL Öl
  • Kräuter nach Geschmack (Basilikum, Thymian, Rosmarin, Petersilie)
  • Salz, Pfeffer

Gemüse putzen und in breite Streifen schneiden (Zucchini vierteln). Gemüse in Öl andünsten, Reis einstreuen und mit Gemüsebrühe ablöschen. Tomaten unterheben und garen lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Nochmal mit Gewürzen abschmecken – fertig!

Bei uns gab es eine große Schüssel Salat dazu

p1200885

Tomaten-Linsen-Ragout

P1190780

Ich liebe Hülsenfrüchte – Linsen und Bohnen kann ich immer essen. Auch, wenn es eigentlich eher ein Herbstgericht ist. Im Moment ist das Wetter sowieso herbstlich angehaucht. Das Ragout ist schnell gemacht und auch gut zum Tiefkühlen oder als Mitnehmmahlzeit geeignet.

Lässt man den Schinken weg, schmeckt es genauso gut und man hat ein vegetarisch/veganes Gericht. Ich mache den Eintopf immer ohne Oliven, weil unsere Kleine keine Oliven mag. Die Menge reicht für uns und ist eher eine Zirka-Angabe

Rezeptquelle: „Weight Watchers®“

Zutaten (ich mach es immer mit einer großen Dose Linsen für uns 3 ½)

  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 4 TL Olivenöl
  • 1 große Dosen (braune) Linsen
  • 1 große Dose gehackte Tomaten (frisch ca. 5-6 Stück)
  • Pfeffer, Paprikapulver, Basilikum, Majoran, Salz
  • 120 g Putenschinken (fein schneiden)
  • (ev. noch grüne, kernlose Oliven in Scheiben)
  • ca. 200-300 g Bandnudeln (trocken)

Zwiebel und Knoblauch fein hacken, in Öl anschwitzen. Linsen abseihen und gut abtropfen lassen – zur Zwiebel geben. Tomaten mit der Flüssigkeit zugeben und etwas einkochen lassen. Nach Geschmack würzen und den geschnittenen Schinken und die Oliven unterheben.

Nudeln nach Packungsanleitung kernig kochen und mit dem Ragout servieren. Dazu passen Blattsalate – das Ragout schmeckt auch ohne Nudeln pur oder mit einem Stück frischem Brot.

Chili-Reis-Pfanne

Ich liebe Pfannengerichte oder Eintöpfe – allerdings nur, wenn ich sie selbst mache oder von Freunden bekocht werde….. wer weiß, was da so alles drinnen ist;-)

Dieses Pfannengericht schmeckt nicht nur sehr lecker – es ist auch schnell und einfach gemacht. Zu den Mengenangaben möchte ich noch anmerken – ich habe das Rezept aus einem WW-Kochbuch – also könnte es leicht sein, dass für den einen oder anderen eventuellen Nachkocher die Menge zu gering ist – einfach dem eigenen Hunger anpassen;-)

Rezeptquelle: „Weight Watchers“

Zutaten für 4 Personen (oder 2-3):

  • 120 Reis (trocken)
  • Salz
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 rote Chilischoten
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • je 2 rote und gelbe Paprikaschoten
  • 200 g Mais (Konserve)
  • 2 TL Olivenöl
  • 250 g Faschiertes (Hackfleisch)
  • Pfeffer, Paprikapulver
  • 400 g geschälte Tomaten
  • Petersilie, Kurkuma

Reis mit der doppelten Menge Wasser und Salz garen. Knoblauch schälen und pressen oder sehr fein hacken. Chilischoten waschen, entkernen und in feine Streifen schneiden. Lauchzwiebel in Ringe, Paprikaschoten in größere Stücke schneiden. Mais abtropfen lassen.

Öl in einer Pfanner erhitzen. Faschiertes darin mit Knoblauch und Chili krümelig anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Lauchzwiebelringe und Paprikastücke dazugeben und ca. 5 Minuten mitbraten.

Reis und Mais dazugeben, kurz anbraten und mit Tomaten ablöschen. Mit Kurkuma würzen. Petersilie hacken und über das fertige Gericht streuen.

P1190364

Schneller Linsentopf

P1190279

 

Heute war es irgendwie komisch in Wien – nicht warm nicht kalt, das Wetter konnte sich nicht entscheiden – sollte es nun regnen oder doch nicht….Schmuddelwetter. In meinem Umfeld sind alle auch etwas angeschlagen – mehr oder weniger krank – hier einmal an alle, die husten, schnupfen, fiebern – GUTE BESSERUNG – und damit ihr dann wieder zu Kräften kommt und der Bauch nicht ganz so vollgestopft ist gibt es einen schnellen Linsentopf .

Rezeptquelle: „Koch&Back Nr. 9/2013“

Zutaten für 4:

  • 100 g Lauch
  • 100 g Hamburgerspeck
  • 1 EL Öl
  • 150 g rote Linsen
  • 3/4 l Bouillon (Würfel)
  • 2 Paar Frankfurter Würste
  • Salz, Pfeffer, frische Petersilie

Lauch putzen, gründlich waschen und in dünne Ringe schneiden, Speck in kleine Würfel schneiden und in einem Topf mit dem Öl anrösten. Die Linsen und den Lauch zum Speck geben und kurz mitrösten. Mit Suppe aufgießen. Würste in Scheiben schneiden, beifügen und kurz (etwa 5-10 Minuten) köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit frischer Petersilie bestreuen. Bauernbrot passt sehr gut dazu.

 

Bohnensuppe

Heute ist Herbstbeginn – in Wien auch richtig zu spüren – es ist kühl, windig, sonnig, wolkig und früh dunkel – die Blätter rascheln von den Bäumen und unsere Kleine war heute zum ersten Mal mit dem Kindergarten Kastanien suchen. Wenn es draußen stürmt und wir von einem Spaziergang zurückkommen ist Suppe gut – eine richtig gute, heiße, deftige, gschmackige Suppe – die hier reicht für 4 sehr hungrige Leute:

Alle Mengenangaben sind ca. Angaben – je nach eigenem Geschmack

  • ca. 200 g Speck würfelig geschnitten
  • 1 große Zwiebel
  • 1 große Dose weiße Bohnen (400 g)
  • 1-2 Dosen rote Bohnen (400 g)
  • 1-2 große Karotten
  • 1 Paar Frankfurter oder Debreziner
  • 1-2 EL Mehl (je nachdem wie „dick“ die Suppe werden soll
  • Tomatenmark (1-2 EL)
  • Paprikapulver, Thymian, Salz, Pfeffer, Lorbeerblatt, ev. Knoblauch

P1180543

Speck und Zwiebel ohne Öl anschwitzen lassen, Mehl und Paprikapulver darüberstreuen, Tomatenmark dazugeben – kurz anrösten und mit ca. 1 – 1 1/2 l Wasser aufgießen, die in Würfel geschnittenen Karotten dazugeben – würzen und ca. 30 Minuten köcheln lassen.

Wenn die Suppe fertig ist (die Karotten sollten weich sein) Bohnen und in feine Scheiben geschnittene Würstel dazugeben und nochmal kurz ziehen lassen – Schnittlauch darüberstreuen – Mahlzeit:-)

P1180546

Pikante Zucchinipfanne

Die meisten Berufstätigen kennen das Problem – zu viel Hunger und zu wenig Zeit zum Kochen. Nachdem ich auch noch 2 Kinder halbwegs gesund bekochen möchte (ohne, dass es ihnen groß auffällt), hier ein ultraschnelles Alltagsgericht. Sogar unsere Jüngste (fast 3) isst es mit Begeisterung – weil – alles was rot und flüssig ist, kann man ihr (noch) als Ketchup verkaufen und daher natürlich suuuuuuuuuuuuperlecker;-) Zutaten für das Pfandl – auf Mengenangaben habe ich bewusst verzichtet – jeder kennt seinen Hunger und den seiner Familie am Besten und das Gericht ist so einfach und kommt mit sehr wenigen Zutaten aus. Ist ja auch eher eine Idee als ein Rezept: Zeitaufwand – 30 Minuten:

  • Putenfleisch oder Rindfleisch in Würfel geschnitten
  • Zucchini in schmale Stücke geschnitten
  • Salz, Pfeffer
  • Thymian
  • Tomatenmark, passierte Tomaten (Tetrapack) – können auch frische sein – dann enthäuten
  • Öl für die Pfanne
  • Teigwaren nach Lust, Laune und Vorrat

P1170181 Gewürfeltes Fleisch in heißem Öl scharf anbraten, mit Thymian würzen, Zucchini kurz mitrösten (sollten noch knackig sein), salzen, pfeffern, mit etwas Tomatenmark eindicken und passierte Tomaten dazugeben, bis eine cremige Sauce entsteht. Die gekochten Teigwaren unterrühren. ESSEN IST FERTIG!!!! Sind mal keine Teigwaren zur Hand, schmeckt das Pfandl auch gut mit Knoblauchbrot oder Baguette. P1170180