Schlagwort-Archive: Blechkuchen

Annerl-Schnitten

p1210017

Endlich finde ich etwas Zeit, um Euch auch vorerst einmal ein neu probiertes Rezept vorzustellen. Diese Schnitten sind unkompliziert und flott gemacht und schmecken hervorragend – ich habe das Rezept ein klein wenig abgeändert und Orangen anstatt Zitronen verwendet

Rezeptquelle: „Koch&Back Heft Nr. 9/2012“

Zutaten für ein Blech (ca. 32×37 cm)

  • 210 g Mehl (glatt)
  • 150 g kalte Butter
  • 70 g Staubzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 250 g Ribiselmarmelade (Johannisbeere)
  • Saft von 1 Zitrone (hier: Orange)
  • 210 g Staubzucker (ich habe nur 190 genommen)
  • 210 g Walnüsse, gerieben (können auch Haselnüsse sein)
  • 4 Eier, ganz

Das Mehl mit der kalten Butter abbröseln und mit dem Staubzucker, Salz und dem Ei zügig zu einem glatten Teig verkneten. Teig in eine Folie wickeln und ca. 1 Stunde kalt stellen.

Danach den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf Blechgröße ausrollen und mit Hilfe des Nudelholzes auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben – mit einer Gabel mehrmals einstechen. Marmelade mit Orangensaft (Zitronensaft) verrühren und den Teig damit bestreichen (ist die Orange sehr groß und saftig nur die Hälfte verwenden!). Die geriebenen Nüsse mit dem Zucker und den Eiern mit Hilfe eines Mixers gut glatt rühren und auf den Teig streichen.

Im vorgeheizten Rohr bei 170º C etwa 25 Minuten backen. Auskühlen lassen und in kleine Rechtecke schneiden.

In einer gut verschlossenen Dose kühl und trocken aufbewahrt sind die Schnitten etwa 2 Wochen haltbar.

p1210016

Werbeanzeigen

Ananaskuchen

P1190381

Dieses Rezept schlummerte schon lange in meinem handgeschriebenen Rezeptbuch. Keine Ahnung, wo ich es abgeschrieben habe. Schmeckt sehr gut – ein Tipp gleich an dieser Stelle – ich werde beim nächsten Mal Ananasstücke nehmen – sieht vielleicht nicht so schön aus, aber die Ringe lassen sich sehr schwer mit der Gabel teilen.

Für den Mürbteig:

  • 250 g Mehl
  • 150 g Butter
  • 100 g Staubzucker (Puderzucker)
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Für die Fülle:

  • 3 Eier
  • 1 große Dose Ananasscheiben/-stücke oder 1 frische Ananas
  • 500 g Magertopfen (Quark)
  • 2 Pkg. Vanillezucker
  • 1/2 TL Zitronenschale
  • 200 ml Schlagobers (Sahne)
  • 50 g Mehl
  • 100 g Staubzucker

Für den Teig Mehl mit Zucker vermischen, mit Butter abbröseln und mit dem Ei zu einem glatten Teig verkneten. In Folie einschlagen und im Kühlschrank rasten lassen.

In der Zwischenzeit für die Fülle Eier trennen. Dotter mit Topfen, Zucker, Vanillezucker, Mehl und Zitronenschale verrühren. Eiklar und Obers getrennt steif schlagen. Erst Obers dann Eischnee unter die Masse heben.

Den Teig ausrollen und ein Backblech damit auslegen. Die Fülle darüber verteilen, glattstreichen und mit Ananas belegen. Bei 180º C ca. 30 Minuten backen. Mit Staubzucker bestreuen.

Schmeckt noch besser, wenn man den Kuchen über Nacht durchziehen lässt.

Gutes Gelingen

 

Pfirsich-Blechkuchen reloaded:-)

In letzter Zeit hatten wir wieder einmal „zu-Hause-Wochenenden“. Langweilig wird uns daheim zwar auch nie – aber mit krankem Kleinkind (wieder gesund) und Sauwetter sind die Aktivitäten doch eingeschränkt. Aber da hat man dann doch auch wieder einmal Zeit für Gäste und Kuchen backen.

Eine liebe Freundin hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass es schon einen Post gibt für Pfirsich-Blechkuchen…..stimmt…..sorry – war letztes Jahr im Juni – UUUPPS hab ich doch glatt übersehen

Zutaten für ein Blech (ca. 30×40)

Mürbteig:

  • 300 g Mehl
  • 1 Ei
  • 200 g Butter
  • 175 g Staubzucker
  • abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone

Außerdem:

  • 2 Dosen Pfirsiche (à 480 g)
  • 400 g Sauerrahm (saure Sahne)
  • 2 Eier
  • 1 Pkg. Puddingpulver Vanille
  • 100 g Zucker
  • 100 ml Milch

Für den Mürbteig die trockenen Zutaten gut vermischen und mit den Butterflocken abbröseln. Das Ei dazugeben und zu einem kompakten Teig verkneten. In Klarsichtfolie wickeln und im Kühlschrank eine Stunde ruhen lassen.

Den Teig auf die Größe des Backbleches ausrollen (diese mit Backpapier auslegen) und auf das Blech legen. Die Pfirsiche sehr gut abtropfen lassen, in Würfel schneiden und auf dem Mürbteig verteilen.

Den Sauerrahm mit den Eiern, der Milch und dem Zucker gut verrühren, Vanillepuddingpulver unterrühren. Auf die Pfirsiche geben und glattstreichen. Den Kuchen im vorgeheizten Rohr bei 180 Grad ca. 45 – 50 Minute backen. Gut auskühlen lassen und in Stücke schneiden. Am besten über Nacht durchziehen lassen.

Apfelpuddingkuchen

Viel Zeit hatte ich ja nicht in der letzten Woche – Büro, Büro, Büro und die nächsten Tage werden auch nicht ruhiger – unsere Große bekommt ein neues Zimmer – inkl. frisch verputztem und bemaltem Mauerwerk und neuem Fußboden (damit es vor Weihnachten nochmal ein bissl staubt). Aber heute gab es Familienessen – die Nachspeise gibt es ausnahmsweise vor der Hauptspeise…. viel Spaß beim Probieren und wie immer

Gutes Gelingen!

ZUTATEN:

  • 25 dag Butter (oder Margarine)
  • 25 dag Zucker
  • 5 Eier
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 40 dag Mehl
  • 1 Pkg Backpulver
  • 2 Pkg Vanillepuddingpulver
  • 3/4 l Milch
  • 4 bis 5 Äpfel
  • Zimt, Staubzucker (Puderzucker)

Vanillepudding nach Anleitung zubereiten – jedoch nur mit einem 3/4 l Milch – auskühlen lassen (dabei öfter umrühren). Die Äpfel schälen und groß hobeln oder reiben. Flüssigkeit abgießen.

Butter, Zucker, Eier und Vanillezucker verrühren. Mehl und Backpulver vermischen und unterheben. Die Teigmasse auf eine mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen (ca. 30×40 cm). Ca. 10 Minuten bei 180° C backen. Den Pudding aufstreichen und die Äpfel darauf verteilen. Ein Staubzucker-Zimt-Gemisch darüber sieben und ca. 20 bis 30 Minuten fertig backen.

 

Gedeckter Apfelkuchen

Das Rezept für diesen Kuchen hab ich von meiner Mama – und bei meiner Mama schaut er nicht nur viel besser aus (perfekt!) – er schmeckt auch perfekt – meiner war schon nahe dran – nur habe ich zirka 1 kg Äpfel verwendet – die Fülle bei meiner Mama ist doppelt so dick – also rein, was geht:-)

Der Teig ist zwar etwas schwieriger auszurollen – in Österreich würde man sagen – ein bissl zach geht’s – aber es schmeckt wirklich super.

Hier das Rezept für einen Kuchen, der mich immer an meine Kindheit erinnert:

Für ein Blech (ca 35×40)

  • 40 dag Mehl
  • 4 gestr. KL Backpulver (ca. ½ Pkg)
  • 10 dag Staubzucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • eine Prise Salz
  • 3 Tropfen Backaroma Zitrone (oder ein Spritzer „echte“ Zitrone)
  • 1 Ei (ganz)
  • 5 EL kalte Milch
  • 10 dag Butter
  • 1 ½ bis 2 kg säuerliche Äpfel
  • Kristallzucker, Zimt

Mehl mit Backpulver, Salz, Staub- und Vanillezucker vermischen – danach mit den anderen Zutaten rasch zu einem glatten Teig verkneten – in Frischhaltefolie oder Alufolie einwickeln und ca. eine ¾ Stunde ruhen lassen.

In 2 gleich große Teile teilen und einen Teil auf Blechgröße dünn ausrollen. Ein Backbleck mit Backpapier auslegen und mit dem ausgerollten Teig belegen.

Die Äpfel schälen und (mit einem Hobel) in dünne Scheiben schneiden – den Teig damit belegen und mit Zucker und Zimt bestreuen. Dein 2. Teil ebenfalls auf Blechgröße ausrollen und auf die Äpfel legen – mit einer Gabel einige Male einstechen – einen Eidotter mit wenig Milch gut versprudeln und den Kuchen damit bestreichen.

Im vorgeheizten Rohr bei 180º C goldbraun backen.

Gutes Gelingen!

Zucchinikuchen

P1180745

Wie bringe ich ein Kleinkind dazu ungeliebte Zucchini zu essen oder die Kunst gesundes Gemüse ungesund zu genießen.

Ich kenne Karottenkuchen und Bohnentorte, Kürbismuffins und Kernölgugelhupf – aber backen mit Zucchini war mir bisher auch neu. Schmeckt aber gut – wobei ich sagen muss, dass ich ein Liebhaber einfacher Blechkuchen ohne viel Schnickschnack bin – wer mag, kann den Kuchen noch mit säuerlicher Marmelade und Schokoglasur aufmotzen.

P1180747

Quelle: „Hausfrauenrezepte St. Michael/2. Band“

Zutaten:

  • 3 ganze Eier
  • 350 g Feinkristallzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 300 g Mehl (glatt)
  • 1 Pkg Backpulver
  • 1/8 l neutrales Pflanzenöl (hier Rapsöl)
  • 50 g fein geriebene Haselnüsse
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 1 EL Kakaopulver
  • 400 g grob geraffelte Zucchini

Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, danach das Öl dazu und die Zucchini unterrühren. Mehl, Backpulver, Zimt, Nüsse und Kakao gut vermischt unterheben. Masse auf ein Backblech (mit Backpapier ausgelegt) streichen und bei Mittelhitze ca. 45 min backen.

Gutes Gelingen!

Pfirsich-Blechkuchen

Natürlich gab es am Sonntag für unseren Freundebesuch auch einen Kuchen. Ein leichter, fruchtiger Kuchen ohne viel drumrum. Eigentlich hätte ich ja sehr gerne Erdbeeren gehabt – leider hat die Zeit gefehlt und die im Supermarkt sind…. na ja…. keine Kommentar:-)

Gut war er trotzdem. Wie immer – hier das Rezept für Euch:

Für den Mürbteig:

  • 300 g Mehl
  • 1 Ei
  • 200 g Butter
  • 175 g Staubzucker

Für die Fülle:

  • 3 Dosen Pfirsiche (à 480g Abtropfgewicht)
  • 400 g Sauerrahm (saure Sahne)
  • 2 Eier
  • 1 Pkg Vanillepuddingpulver
  • 200 g Feinkristallzucker
  • 100 ml Milch

Pfirsich-Blechkuchen weiterlesen