Nussringerl

20171219_182730

Meine Weihnachtskekse sind fertig und warten darauf als nette Geschenke verpackt zu werden. Mit dem Rezepte-teilen bin ich noch nicht ganz durch…..

Dieses Rezept habe ich heuer auch zum ersten Mal versucht – schmecken prima – sie sind auch ungemein zart – man muss schon aufpassen, dass man die Blüten nicht zerbricht.

Gefunden habe ich das Rezept wie einige andere auch in meine Backbuch „Burgenländische Hochzeitsbäckerinnen“

Zutaten:

Für den Teig:

  • 240 g glattes Mehl
  • 240 g Butter
  • 120 g Staubzucker (Puderzucker)
  • 120 g geriebene Mandeln
  • 1 TL Vanillezucker
  • 2 Dotter (Eigelb)
  • Schale einer Bio-Zitrone

Nussfülle:

  • 150 ml Milch
  • 1 EL Honig
  • 50 g Kristallzucker
  • 300 g geriebene Walnüsse
  • 2 cl Rum
  • eine Prise Zimt

je 1/2 TL Zimt, Staub(Puder-)zucker, Kakao

Für den Teig Butter mit Mehl abbröseln – mit allen anderen Zutaten rasch zu einem glatten Teig verkneten und ca eine Stunde im Kühlschrank rasten lassen (in Folie einschlagen). In der Zwischenzeit für die Fülle Milch mit Honig und Zucker leicht aufkochen, die restlichen Zutaten unterrühren und aufkochen lassen (rühren!) – vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Den Teig ca 3 mm dick ausrollen und Kreise (oder Blüten) ausstechen. Die überkühlte Nussfülle mit Hilfe eines Spritzsackes auf den Teig aufspritzen (kleine Kreise) – im vorgheizten Rohr bei 180 Grad ca. 10 Minuten backen. Die Nussringerl mit einer Staubzucker-Kakao-Zimtmischung bestreuen und in der Mitte mit einem Klecks Marmelade (hier Brombeer) verzieren.

 

Advertisements

Ich freue mich über Deine Nachricht

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.